whatshotTopStory

Schwer verletzt: Fahrer rammt volltrunken einen Rettungswagen

von Marvin König


Eine Person musste aus dem Fahrzeug gerettet werden. Foto: Feuerwehr Helmstedt

Artikel teilen per:

10.01.2020

Helmstedt. Um 23:34 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Helmstedt zu einem Verkehrsunfall im Stadtgebiet alarmiert. Am Ludgerihof im Bereich der dortigen Polizeiwache kam ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Rettungswagen. Dies berichtet die Feuerwehr in einer Pressemitteilung. Der 64 Jahre alte und mit 2,45 Promille erheblich alkoholisierte Opel-Fahrer sei nach Polizeiangaben bei dem Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Rettungswagen schwer verletzt worden.


Wie die Polizei weiter mitteilt, sei der Alkoholpegel des Fahrers auch eindeutige Ursache für den Zusammenstoß, bei dem ein Schaden von insgesamt 20.000 Euro entstand. Den Ermittlungen zufolge war der 32-jährige Fahrer des Rettungswagens, der zusammen mit seinem gleichaltrigen Beifahrer unverletzt blieb, auf der Straße Am Ludgerihof in Richtung Goethestraße unterwegs. Plötzlich geriet der entgegenkommende Opel-Fahrer auf die linke Fahrspur und krachte in die vordere linke Fahrzeugecke des Rettungswagens. Da der Unfall sich in Höhe der Helmstedter Polizeiwache ereignete, waren Polizisten zur Unfallaufnahme zu Fuß schnell zur Stelle.

Von dem 64-jährigem Helmstedter wurde eine Blutprobe entnommen. Weitere Rettungssanitäter brachten den Verletzten zur ärztlichen Untersuchung in die Klinik. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Durch den BvD (Brandmeister vom Dienst) der Feuerwehr wurde in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst vor Ort eine Person aus dem Fahrzeug gerettet und bis zum Eintreffen weiterer Rettungswagen und Feuerwehr versorgt. Anschließend wurde die Einsatzstelle abgesichert, ausgeleuchtet und auf auslaufende Betriebsmittel kontrolliert. Die Unfallstelle wurde anschließend der Polizei übergeben.


zur Startseite



Lesen Sie auf regionalSport.de: