Sie sind hier: Region > Helmstedt >

Helmstedt: Wasserleiche auf Hunderunde entdeckt - Toter gibt Rätsel auf



Wasserleiche auf Hunderunde entdeckt - Toter gibt noch Rätsel auf

Bei einem Spaziergang mit seinem Hund entdeckte ein Mann aus Emmerstedt am gestrigen Sonntag einen leblosen Menschen in einem Teich.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Helmstedt. Am gestrigen Sonntagmorgen wurde nach Angaben der Polizei in einem Regenrückhaltebecken in Emmerstedt im Landkreis Helmstedt der Leichnam eines unbekannten Mannes aufgefunden. Die näheren Umstände seien derzeit ungeklärt. Die Ermittlungen dauern an. Die Staatsanwaltschaft will noch diese Woche eine Obduktion durchführen lassen. Es gibt neue Entwicklungen in diesem Fall. Mehr dazu lesen Sie hier.



Lesen Sie auch: Knochenfunde in Braunschweig: Wer sind die Toten?


Demnach habe ein Hundebesitzer bei einem Spaziergang am gestrigen Sonntagmorgen eine leblose Person in einem Teich nahe einem Feldweg gefunden und umgehend die Polizei verständigt. Die Freiwillige Feuerwehr Emmerstedt habe den bewegunglosen Körper anschließend geborgen. Diese Person war laut Polizei zu diesem Zeitpunkt bereits tot.



Obduktion am Donnerstag


Hinweise auf die Identität des Mannes lägen derzeit nicht vor, auch die Todesursache sei noch nicht bekannt. Durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig sei nun ein Antrag zur Obduktion beim Amtsgericht in Braunschweig gestellt worden. Dem ist nach Polizeiangaben bereits zugestimmt worden. Die Obduktion soll am kommenden Donnerstag vorgenommen werden.


zum Newsfeed