Zwei Personen wurden gesucht - Auch Taucher im Einsatz

Eine Passantin hatte eine Person gemeldet, die möglicherweise in den St. Ludgeri Teich gefallen sei.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Robert Braumann

Helmstedt. Gleich zwei Personensuchen beschäftigten Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste am heutigen Dienstagabend in Helmstedt. Dabei war die Suche in einem Fall erfolgreich. Die andere wurde abgebrochen. Das berichtet die Feuerwehr Helmstedt.



Gegen 17 Uhr suchten die Feuerwehren aus Helmstedt, Barmke, Büddenstedt, das DRK, der ASB sowie die Polizei eine Person im östlichen Stadtgebiet von Helmstedt. Diese wurde später wohlauf bei Familienangehörigen angetroffen.

Im Zuge der Suchaktion meldete eine Passantin eine Person, die vielleicht in den St. Ludgeri Teich gefallen sei. Der Teich wurde daraufhin mittels Wärmebildkameras erkundet. Auch die Taucher der Berufsfeuerwehr Wolfsburg waren im Einsatz. Der gesamte Uferbereich wurde ebenfalls abgesucht. Es wurde keine Person gefunden. Da es auch keine weiteren Verdachtspunkte gab, wurden die Maßnahmen eingestellt. Bei der zweiten Suche war zudem der THW Ortsverband Helmstedt beteiligt.


mehr News aus Helmstedt