Sie sind hier: Region >

In Schlangenlinien über die A39: Fahrer hatte über 2 Promille



Wolfsburg

In Schlangenlinien über die A39: Fahrer hatte über 2 Promille

Der 25-Jährige reiht sich damit in eine ganze Reihe von Fällen ein, in denen Personen stark alkoholisiert am Verkehr teilgenommen haben.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Polizei

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Eine Zeugin meldete der Polizei am Dienstagabend einen in Schlangenlinien fahrenden Audi auf der A39. Die Zeugin war gegen 22.36 Uhr in Richtung Wolfsburg unterwegs und teilte den Beamten das Kennzeichen des Fahrzeugs mit. Die Beamten begaben sich zur Halteranschrift und trafen den 25 Jahre alten Fahrzeughalter und Fahrer des Audis an. Bei der Befragung des Fahrzeugführers nahmen die Kommissare deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des 25-Jährigen wahr. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,04 Promille. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Daraufhin werden dem Fahrzeugführer im Wolfsburger Klinikum zwei Blutproben entnommen, der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel beschlagnahmt.

Polizei ist besorgt


Der 25-Jährige reiht sich damit in die Gruppe der Verkehrssünder ein, die mit deutlich überhöhten Alkoholwerten mit einem Fahrzeug am Straßenverkehr teilgenommen haben. Seit Ende Juni 2021 registrierte die Polizei Wolfsburg elf Fälle bei denen Fahrzeugführer mit Werten von über 2 Promille am Straßenverkehr teilgenommen haben. Dabei kam es zu fünf Verkehrsunfällen. Den Spitzenwert erreichte dabei ein 50 Jahre alter Autofahrer aus Celle, der am vergangenen Sonntagabend auf der K114 einen Verkehrsunfall verursachte. Bei dem Verursacher wurde eine Atemalkoholwert von 4,73 Promille festgestellt (regionalHeute.de berichtete).

Die Polizei sieht mit großer Besorgnis auf diese Entwicklung. "Wir werden diesem Trend entgegenwirken und verstärkt Verkehrskontrollen durchführen um diese Entwicklung zu stoppen und alkoholisierte Fahrzeugführer aus dem Verkehr zu ziehen," so Polizeisprecher Thomas Figge.


zur Startseite