Inzidenz in der Region sinkt im Wochenvergleich deutlich

Vom RKI werden heute 1.878 Neuinfektionen und fünf Corona-Todesfälle gemeldet. Die Lage in den Krankenhäusern entspannt sich wieder.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. War es das schon mit der Corona-Herbstwelle? Zumindest aktuell gehen die Zahlen überall wieder nach unten. Die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region liegt nach den Daten des Robert-Koch-Institutes am heutigen Mittwoch bei 644,5 (gestern 668,8). Das sind 160 Punkte weniger als vor einer Woche (804,3). In Niedersachsen liegt der Wert mit 599,0 (gestern 641,8 / Vorwoche 717,1) deutlich niedriger, im Bund mit 528,0 (570,2 / 670,5) noch einmal klar darunter.


Lesen Sie auch: Stark-Watzinger besucht Infektionsforscher


Vom RKI werden heute 1.878 Neuinfektionen und fünf Corona-Todesfälle gemeldet. Vor einer Woche waren 2.138 neue Fälle und ebenfalls fünf Tote. Allerdings wäre die heutige Zahl der Neuinfektionen eigentlich niedriger ausgefallen, da im Landkreis Wolfenbüttel heute die Fälle für Montag (und somit auch für das Wochenende) nachgemeldet wurden. In allen Städten und Landkreisen ist die 7-Tage-Inzidenz im Wochenvergleich deutlich gesunken. Im Tagesvergleich gibt es eine Ausnahme.

Wolfenbüttel mit höchster Inzidenz


Wie erwähnt, wurden gestern für den Landkreis Wolfenbüttel keine Neuinfektionen gemeldet. Das hat zum einen zur Folge, dass hier heute mit 421 die meisten neuen Fälle registriert wurden. Zum anderen war gestern die Inzidenz auf 612,3 gesunken, die heute wieder auf 754,9 steigt - der höchste Wert in der Region. Vor einer Woche betrug die Inzidenz aber noch 991,4. Noch stärker ist der Rückgang im Landkreis Goslar von 971,3 am letzten Mittwoch auf heute 708,7 (gestern 766,9). 220 Fälle kamen hinzu.

Im Landkreis Helmstedt werden heute 171 Neuinfektionen gemeldet, was eine Inzidenz von 647,9 (gestern 677,4 / Vorwoche 812,0) bedeutet. In der Stadt Salzgitter sind die Verschiebungen dagegen nicht so groß. Der Wert liegt jetzt bei 627,8 (641,3 / 676,0). Neben 147 bestätigt positiv Getesteten gab es auch einen Todesfall. Wie die Stadt mitteilt, handelt es sich dabei um einen über 80-jährigen Mann, der in einem Krankenhaus verstorben ist. Trotz 388 Neuinfektionen sinkt die Inzidenz in Braunschweig auf 623,7 (656,3 / 752,7).

Starker Rückgang in Peine


Für die Stadt Wolfsburg werden heute 119 neue Fälle und eine Inzidenz von 612,3 (660,8 / 708,4) gemeldet. Knapp dahinter liegt der Landkreis Gifhorn mit 607,0 (635,7 / 721,7). Neben 256 Neuinfektionen, gibt es hier auch vier Todesfälle zu beklagen. Der Landkreis Peine hat die niedrigste Inzidenz in der Region und auch den einzigen Wert unter Landesschnitt. 156 neue Fälle ergeben 573,9. Das sind über 120 Punkte weniger als gestern (699,5) und fast 230 Punkt weniger als in der Vorwoche (801,0).

Lage in den Krankenhäusern


Auch die Lage in den Krankenhäusern entspannt sich wieder etwas. Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Dienstag bei 15,4 und damit deutlich niedriger als vor einer Woche (16,5). Die Intensivbettenbelegung mit Corona-Infizierten lag gestern bei 4,7 Prozent (Vorwoche 6,0 Prozent). Auf den Intensivstationen unserer Region liegen laut tagesaktuellem DIVI-Intensivregister unverändert zu gestern neun Personen, die Corona-positiv sind, davon wird eine beatmet. Vor einer Woche waren es noch 22 Personen (vier beatmet).


mehr News aus der Region