Sie sind hier: Region >

Wolfenbüttel: Steinbrügge und Schäfer gehen in die Stichwahl



Wolfenbüttel

Keine absolute Mehrheit: Steinbrügge und Schäfer gehen in die Stichwahl

Die amtierende Landrätin Christiana Steinbrügge (SPD) konnte sich im ersten Wahlgang nicht gegen Herausforderer Uwe Schäfer (CDU) behaupten.

Christiana Steinbrügge (SPD) und Uwe Schäfer (CDU) gehen in die Stichwahl und kämpfen weiter um das Landratsamt in Wolfenbüttel.
Christiana Steinbrügge (SPD) und Uwe Schäfer (CDU) gehen in die Stichwahl und kämpfen weiter um das Landratsamt in Wolfenbüttel. Foto: Thomas Stödter

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Eine Stichwahl war bei dieser Kandidatenkonstellation zu erwarten. Die amtierende Landrätin Christiana Steinbrügge (SPD) muss am 26. September gegen ihren Herausforderer Uwe Schäfer (CDU) in die Stichwahl gehen.



Steinbrügge holte 44,25 Prozent der Stimmen für sich, Schäfer 23,73 Prozent. Der Grüne-Kandidat Leonhard Pröttel (14,05 %) sowie der FDP-Landtagsabgeordnete Björn Försterling (13,17 %) und die Einzelbewerberin Christiane Jagau (4,79 %) scheiden aus dem Rennen aus.

Sehen Sie hier noch einmal das Vorstellungsvideo von Uwe Schäfer. Christiana Steinbrügge stand uns für ein Videointerview nicht zur Verfügung.


zur Startseite