whatshotTopStory

Kellerbrand in Pflegeheim – Übung forderte Feuerwehrleute


In Wolfenbüttel rückte die Feuerwehr zu einem Übungseinsatz aus. Foto: Feuerwehr Wolfenbüttel
In Wolfenbüttel rückte die Feuerwehr zu einem Übungseinsatz aus. Foto: Feuerwehr Wolfenbüttel

Artikel teilen per:

12.12.2017

Wolfenbüttel. In dem AWO Wohn- und Pflegeheim in Wolfenbüttel kam zu einem Feuer im Kellerbereich, dichter Rauch kam aus dem Gebäude hervor und zog in den darüber liegenden Speisesaal. Glücklicherweise kein Ernstfall, nur eine durch den stellvertretenden Gruppenführer Henning Schrader ausgearbeitete Übung.


Die Gruppe 1/1 der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel sowie die Ortsfeuerwehr Linden nahmen daran teil, die Verletztendarsteller kamen von der RUND – Realistischen Unfall- und Notfalldarstellung – aus Wolfenbüttel. „Das Absuchen unter Nullsicht konnte gut geübt werden“ bilanziert Schrader, „da der Keller unübersichtlich war, musste strukturiert vorgegangen werden“. Bei dem Übungsobjekt handelte es sich um ein Abrissgebäude. Die Feuerwehr rückte mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) und einem Tanklöschfahrzeug (TLF) aus Wolfenbüttel sowie einem Löschgruppenfahrzeug aus Linden an. Drei Atemschutztrupps retteten die Menschen aus dem Keller, erschwerend kam hinzu, dass einer der Verletzten wieder in das Gebäude lief - und letztlich erneut gerettet werden musste. "Auf diesem Wege auch noch einmal vielen Dank an die AWO und Frau Ellen Arndt, dass wir die Möglichkeit hatten, in dem Gebäude üben zu können" so die Übungsleitung.


zur Startseite