Sie sind hier: Region >

Kommunalwahl 2021 - So sieht der neue Stadtrat in Wolfenbüttel aus



Wolfenbüttel

Kommunalwahl 2021 - So sieht der neue Stadtrat in Wolfenbüttel aus

Im Rat der Stadt wird es in der kommenden Wahlperiode, die bis zum Jahr 2026 laufen wird, einige Veränderungen geben.

von Anke Donner


Das Rathaus in Wolfenbüttel. Symbolbild
Das Rathaus in Wolfenbüttel. Symbolbild Foto: Julia Fricke

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wolfenbüttel haben gewählt - vorerst. Bei der Bürgermeisterwahl werden in zwei Wochen Dennis Berger (SPD) und Ivica Lukanic (parteilos) in der Stichwahl noch einmal auf die Stimmen der Bürger hoffen müssen. Doch wer auch immer am 26. September gewählt wird, wird Veränderungen ins Rathaus bringen. Denn Amtsinhaber Thomas Pink (parteilos) wird seinen Stuhl räumen. Veränderungen wird es in der neuen Wahlperiode auch im Rat der Stadt geben. Eine Partei wird nicht mehr vertreten sein, dafür andere einziehen.



Aktualisiert, 13.50 Uhr:
Wie der Landkreis Wolfenbüttel vor kurzem bekannt gab, gab es Unstimmigkeiten bei der Ausgabe der Stimmzettel in einigen Wahlbereichen für die Kreistags-und Stadtratswahl. Derzeit werde geprüft, wie erheblich die fehlerhafte Ausgabe war und in welchen Wahllokalen. Die Stadt Wolfenbüttel konnte auf Nachfrage von regionalHeute.de nicht sagen, in welchem Wahllokal falsche Stimmzettel ausgegeben wurden.


Insgesamt standen für die Stadtratswahlen 42 Sitze zur Verfügung, diese galt es durch die gestrige Wahl zu besetzen. Laut vorläufigem Ergebnis wird die Piratenpartei kein Mandat mehr im Rat der Stadt haben. Auch für die AfD wird es im zukünftigen Rat der Stadt weniger Plätze geben. Sie wird nur noch durch die beiden Mandatsträger Dr. Manfred Wolfrum und Andreas Bäumann vertreten. Für den bisherigen AfD-Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt, Klaus-Dieter Heid, hat es bei dieser Wahl nicht gereicht. Heid war bei der letzten Kommunalwahl schon nur in den Rat der Stadt gekommen, weil der damals gewählte Friedrich-Wilhelm Schaeper sein Mandat zurückzog.

Sitze verloren hat auch die Linke, sie wird im zukünftigen Stadtrat nur noch mit einem Sitz durch Michael Borgman vertreten sein. Ebenfalls Sitze verloren hat die CDU. Vormals mit 13 Sitzen, wird sie nun noch mit 11 Sitzen vertreten sein. Die SPD hat weiterhin die Mehrheit im Rat der Stadt, hat jedoch auch einen Sitz einbüßen müssen und wird nun mit 13 Vertretern im Rat sitzen.

Sitze gut gemacht haben die Grünen mit nun acht (6) Sitzen und die FDP (2) mit drei. Erstmals in den Rat der Stadt ziehen das Bündnis unabhängiger Wähler (BuW) mit drei Sitzen und die PARTEI mit einem Sitz ein.



Der neue Rat der Stadt Wolfenbüttel wird sich aller Voraussicht nach am 3. November zu seiner konstituierenden Sitzung treffen. Dann auch schon mit einem neuen Bürgermeister, der am 1. November sein Amt übernehmen wird. Der Rat wird sich in dieser Sitzung über grundlegende Dinge beraten. So muss beispielsweise eine Vorsitzende oder ein Vorsitzender und die Stellvertreter für den Bürgermeister gefunden werden. Außerdem werden die Vertreter in den Ausschüssen benannt.

Sitzverteilung Rat der Stadt Wolfenbüttel:


SPD, 13 Sitze:
Dennis Berger (1.897 Stimmen)
Ralf Achilles (1.145 Stimmen)
Jan Schröder (673 Stimmen)
Andre Volke (627 Stimmen)
Siegfried Hauptstein (613 Stimmen)
Kathrin Hermann (345 Stimmen)
Michael Sandte (319 Stimmen)
Dr. Anne-Christine Baller (293 Stimmen)
Elke Wesche (237 Stimmen)
Inga Dixon (200 Stimmen)
Thorsten Ohmes (169 Stimmen)
Eckbert Duranowitsch (159 Stimmen)
Musa Irilci (148 Stimmen)
CDU, 11 Sitze:
Marc Angerstein (1.640 Stimmen)
Holger Bormann (1.425 Stimmen)
Dr. Adrian Haack (1.063 Stimmen)
Gerhard Kanter (836 Stimmen)
Holger Helwig (525 Stimmen)
Birgit Oppermann (500 Stimmen)
Andreas Meißler (297 Stimmen)
Michael Wolff (296 Stimmen)
Dr. Matthias Heintzen (273 Stimmen)
Detlev Quidde (257 Stimmen)
Kerstin Glier (108 Stimmen)
Grüne, acht Sitze:
Stefan Brix (831 Stimmen)
Sascha Poser (363 Stimmen)
Ghalia El Boustami (339 Stimmen)
Leonhard Pröttel (331 Stimmen)
Ulrike Krause (292 Stimmen)
Beate Zgonc (219 Stimmen)
Elke Schmidt (194 Stimmen)
Henning Kramer (86 Stimmen)
FDP, drei Sitze:
Björn Försterling (620 Stimmen)
Sina Ciesielski (198 Stimmen)
Vincent Schwarz (116 Stimmen)
BUW, drei Sitze:
Dr. Alexandra-Maria Tomerius (507 Stimmen)
Dr. Tobias Jüttner (373 Stimmen)
Franz Hörst (119 Stimmen)
AfD, zwei Sitze:
Dr. Manfred Wolfrum (536 Stimmen)
Andreas Bäumann (366 Stimmen)
Die Linke, ein Sitz:
Michael Borgman (174 Stimmen)
Die Partei, ein Sitz:
Gesine Zeißig


zur Startseite