whatshotTopStory
videocamVideo

Lieferwagen erfasst Fußgänger: 23-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Der junge Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Hannover geflogen. Offenbar ist ein vorangegangenes Überholmanöver Ursache des Unfalls.

von Alexander Dontscheff


Der Unfall ereignete sich auf der L 475 zwischen Broistedt und Vallstedt. Foto: aktuell24/KR

Artikel teilen per:

14.10.2020

Broistedt. Am heutigen Mittwoch gegen 13 Uhr kam es auf der L 475 (Vechelder Straße) in Richtung Vallstedt zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei wurde ein Fußgänger von einem Fahrzeug erfasst und lebensgefährlich verletzt. Der 23-Jährige musste mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Hannover geflogen werden.



Der junge Mann war zu Fuß mit seiner Mutter in Richtung Vallstedt unterwegs und benutzte dabei die Gegenfahrbahn. Aus noch nicht geklärten Gründen erfasste ein Lieferwagen, der ebenfalls in Richtung Vallstedt unterwegs war, den eigentlich auf der anderen Seite gehenden Fußgänger. Dieser wurde schwerst verletzt und mit dem Rettungshubschrauber Christoph 30 nach Hannover geflogen. Die Mutter erlitt einen Schock und wurde ins Klinikum Peine gebracht. Auch der Autofahrer erlitt einen schweren Schock und wird im Klinikum Salzgitter behandelt.


Der Fahrer des Lieferwagens erlitt einen schweren Schock. Foto: aktuell24/KR


Es wurde ein Gutachter hinzugezogen, um die Unfallursache zu klären. Die Landesstraße musste voll gesperrt werden. Ein Notfallseelsorger betreute die Zeugen des Unfalls.

Aktualisiert


Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, befuhr ein 25-jähriger Transporter-Fahrer aus Salzgitter die L 475 von Broistedt in Richtung Vallstedt, als er von einem bislang unbekannten Autofahrer überholt wurde. Dieser scherte kurz vor dem Transporter ein und bremste stark ab. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Salzgitteraner nach links aus. Hier befanden sich die beiden Fußgänger auf der Fahrbahn und es kam zum Unfall.

Der Fahrer oder die Fahrerin des dunklen Autos wird gebeten, sich mit der Polizei Peine, Telefon 05171/9990, in Verbindung zu setzen. Zudem werden Zeugen gebeten, die Hinweise auf den bislang unbekannten Fahrer geben können, sich ebenfalls bei der Polizei in Peine zu melden.


zur Startseite