Sie sind hier: Region >

Mehr Geld für Radwege als für Straßen: Grüne wollen neue Schwerpunktsetzung



Mehr Geld für Radwege als für Straßen: Grüne wollen neue Schwerpunktsetzung

Für den Ausbau und die Sanierung von Radwegen soll anders als derzeit vorgesehen im kommenden Jahr mehr Geld ausgegeben werden als für Kreisstraßen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Landkreis Gifhorn. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Gifhorner Kreistag fordert eine neue Schwerpunktsetzung für das Investitionsprogramm für den Ausbau und die Sanierung von Straßen und Radwegen im Haushalt des Landkreises Gifhorn 2021. Von den vorgesehen sechs Millionen Euro sollen vier Millionen Euro und für die Radwege und zwei Millionen Euro für die Kreisstraßen ausgegeben werden. Derzeit vorgesehen sind vier Millionen Euro für Straßen und zwei Millionen Euro für Radwege. Ein entsprechender Antrag wird am morgigen Dienstag im Ausschuss für Verkehr, ÖPNV und Straßenbau diskutiert. Die Entscheidung fällt der Kreistag Mitte Dezember.



In den vergangenen Jahren habe der Schwerpunkt der Investitionen für Baumaßnahmen bei den Kreisstraßen gelegen. Dieser Bereich solle auch zukünftig nicht vernachlässigt werden. Dementsprechend sollten auch für das Jahr 2021 hierfür zwei Millionen Euro berücksichtigt werden, heißt es in der Begründung des Antrages.

"Eine Vielzahl von Lücken"


Erheblicher Handlungsbedarf bestehe allerdings auch beim Radwegebau und bei der -sanierung. Hier gebe es noch sehr viel zu tun. Nach wie vor fehlten im gesamten Landkreis Gifhorn zu viele Radwege. Darüber hinaus gebe es nach wie vor eine Vielzahl von Lücken, die bislang nicht geschlossen werden konnten. Ziel müsse es sein, im Landkreis Gifhorn zeitnah ein durchgehend zusammenhängendes Radwegenetz zu schaffen, das von allen Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden könne und was zusätzlich die Attraktivität für Fahrradtouristen steigere. In diesem Zusammenhang seien auch die Interessen von Schülerinnen und Schüler mit einzubeziehen, die gut ausgebaute Strecken für Fahrten zur Schule und zurück nach Hause nutzen könnten.



Lesen Sie auch: "Die Radwege im Landkreis sind das Letzte"


"Damit die Planungen und Umsetzungen der Bauvorhaben beschleunigt werden können, muss in den kommenden Jahren kontinuierlich mehr Geld in die Hand genommen werden", fordern die Grünen. Es könne nicht sein, dass die Fertigstellung des letzten Radweges im Landkreis Gifhorn noch mehr als 20 Jahre andauern werde. "Aus diesem Grund halten wir als Fraktion Bündnis 90/Die Grünen es für angemessen und erforderlich, dass im Haushalt 2021 der Betrag für den Ausbau und die Sanierung der Radwege von bislang zwei Millionen Euro auf vier Millionen Euro erhöht wird", so die Grünen abschließend.


zum Newsfeed