Sie sind hier: Region >

Nach den Hitzetagen fehlt es an Blutkonserven



Wolfenbüttel

Nach den Hitzetagen fehlt es an Blutkonserven


Schwester Viola bei der Blutspende. Foto: DRK Wolfenbüttel
Schwester Viola bei der Blutspende. Foto: DRK Wolfenbüttel Foto: DRK Wolfenbüttel

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Der DRK-Ortsverein Wolfenbüttel e.V. lädt laut einer Pressemitteilung diese Woche zur Blutspende. Am Donnerstag, den 01.09.2016 kann in der Zeit von 15 Uhr bis 19.30 Uhr in der Lindenhalle Blut gespendet werden.

„Gerade nach den letzten Tagen werden wieder dringend Blutkonserven benötigt. Bei den ganz heißen Temperaturen wie Ende letzter Woche gab es kaum Blutspender“, so Björn Försterling, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Wolfenbüttel e.V.. Erklärbar sei das mit der Unsicherheit der Verträglichkeit der Spende bei hohen Temperaturen. „Das ist mehr als verständlich, führt jetzt aber zu einer gewissen Knappheit“, stellt Försterling fest. Das Team des DRK-Ortsvereins Wolfenbüttel würde sich daher über zahlreiche Spender freuen.

„In Deutschland werden jeden Tag rund 15.000 Blutspenden benötigt um den Bedarf zu. Dieser Bedarf wird nicht nur ausgelöst durch die Versorgung von Unfallopfern, sondern auch durch den Bedarf für lebenswichtige Operationen und Krebstherapien. „Für immer mehr Behandlungsformen wird Blut benötigt. Und nichts hilft dann besser als die Blutkonserven von anderen Menschen“, so Försterling weiter. „Es kann manchmal so schnell gehen im Leben. Ein Verkehrsunfall, eine schwere Operation oder eine Krebsbehandlung und schon benötigt man dringend Blutkonserven. Oft wird einem dann erst klar, welch kostbarer Saft unser Blut eigentlich ist. Und dann ist man froh, dass es Menschen gibt, die regelmäßig Blut spenden.“ Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene mit einem Mindestgewicht von 50 kg ab 18 Jahren und bis zum 73. Lebensjahr Blut spenden. Frauen können maximal viermal, Männer höchstens sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von acht Wochen (Tag der Blutspende plus 55 Tage) liegen. Försterling bittet die Spender insbesondere auf die 12-Monatsfrist zu achten, da es aufgrund der regelmäßig angebotenen Termine hier zu Überschneidungen kommen kann. Darüber hinaus weist der DRK-Ortsverein Wolfenbüttel e.V. darauf hin, dass wegen neuer Vorgaben sich die Spender künftig durch Personalausweis oder Führerschein ausweisen müssen vor der Blutspende.


zur Startseite