whatshotTopStory

Nach Unfall auf A39: 18-Jähriger erliegt seinen Verletzungen

von Anke Donner


Ein 18-Jähriger, der bei einem Unfall am Silvesterabend schwer verletzt wurde, verstarb am Dienstag. Foto  Rudolf Karliczek
Ein 18-Jähriger, der bei einem Unfall am Silvesterabend schwer verletzt wurde, verstarb am Dienstag. Foto Rudolf Karliczek Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

03.01.2018

Braunschweig/Salzgitter. Am Silvesterabend gegen 22.25 Uhr ereignete sich auf der A39 bei Salzgitter-Thiede ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem drei Jugendliche schwer verletzt worden. Nun teilte die Polizei mit, dass ein 18-Jähriger an den Folgen seiner schweren Verletzungen am gestrigen Dienstag verstarb.



Wie die Polizei berichtet, befuhr ein 20-Jähriger gegen 22.25 Uhr mit seinem BMW 318 i die A39 in Richtung Salzwedel. In Höhe Salzgitter-Thiede wollte er ein Auto rechts überholen und bemerkt einen weiteren Wagen vor sich. Als er diesem ausweichen wollte,lenkte er sein Auto abrupt nach links auf den Überholfahrstreifen. Hierbei übersteuerte er offenbar sein Fahrzeug, das daraufhin quer zur Fahrtrichtung nach rechts von der Fahrbahn rutschte. Bei den wechselnden Boden- und Haftungsverhältnissen überschlug sich das Auto mehrfach.

Drei der fünf Insassen wurden bei dem Unfall schwer verletz. Der 18-Jährige, der in der Mitte der Rückbank gesessen hatte, sogar so schwer, dass er am späten Dienstagnachmittag verstarb. Wie die Polizei berichtet, sei der Jugendliche trotz angelegtem Sicherheitsgurt aus dem Fahrzeug geschleudert worden und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen.

Lesen Sie auch:


https://regionalsalzgitter.de/auto-ueberschlug-sich-auf-a39-drei-personen-schwer-verletzt/


zur Startseite