Nach Trinkgelage: Mann möchte Wohnung nicht verlassen und verletzt Polizisten

In der Konsequenz folgen nun mehrere Strafverfahren gegen den Mann.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

Peine. Bereits am Donnerstag, dem 21. April, wurde die Polizei gegen 21:30 Uhr wegen Streitigkeiten in eine Wohnung in der "Wilhelmstraße" in Groß Bülten gerufen. Bei einem gemeinsamen Trinkgelage unter Beteiligung zweier Männer im Alter von 33 und 53 Jahren und einer 26-jährigen Frau kam es augenscheinlich zu Streitigkeiten, in deren Folge die Polizei gerufen wurde. Bei diesem Einsatz wurde ein Polizist verletzt, wie nun aus einer Pressemitteilung der Polizei hervorgeht.


Lesen Sie auch: Pulle leer, Fahrer voll: Autofahrer mit 1,1 Promille erwischt


Da die Beteiligten teils sehr alkoholisiert waren, konnte der letztendliche Grund des Streits nicht mehr geklärt werden. Der 33-jährige
Ilseder weigerte sich allerdings, die Wohnung zu verlassen, um die Situation endgültig zu beruhigen. Stattdessen zeigte er sich zunehmend aggressiv gegenüber den Beamten. Bemühungen ihn zu beruhigen und friedlich aus der Wohnung zu bewegen scheiterten allesamt, sodass er schließlich mit einem Platzverweis belegt wurde.


Mann blieb aggressiv


Da der Mann weiterhin aggressiv blieb und sich weigerte, die Wohnung zu verlassen, musste er in Gewahrsam genommen werden. Dabei leistete er so starke Gegenwehr, dass ein 41-jähriger Polizist leicht verletzt wurde. Er blieb jedoch weiterhin dienstfähig. Der 33-Jährige wurde anschließend zur Dienststelle in Peine gebracht und verbrachte die Nacht im dortigen Gewahrsam. Beruhigen ließ er sich aber auch davon kaum und sprach fortgesetzt Beleidigungen und Bedrohungen gegen die Polizisten aus. Die Folge sind mehrere Strafverfahren.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität Verkehr