Sie sind hier: Region >

Wolfenbüttel: Rauch im Treppenhaus - Einsatz in der Langen Straße



Wolfenbüttel

Rauch im Treppenhaus - Einsatz in der Langen Straße

Ein Mehrfamilienhaus wurde evakuiert. Auch die Drehleiter war im Einsatz.

Mit der Drehleiter wurde geschaut, ob sich noch Personen in der Wohnung befinden.
Mit der Drehleiter wurde geschaut, ob sich noch Personen in der Wohnung befinden. Foto: Stadtfeuerwehr-Presseteam / Michael Hoppmann

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Am Donnerstagabend um etwa 22:30 Uhr rückte die Schwerpunktfeuerwehr Wolfenbüttel mit ihrem Löschzug zu einem Einsatz in die Lange Straße aus. Dort wurde Rauch im Treppenhaus gemeldet. Das berichtet das Stadtfeuerwehr-Presseteam in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Unfall an der Samson-Schule: Bauarbeiter fällt durch Decke


Als Brandmeister vom Dienst Tobias Hecht an der Einsatzstelle eintraf, hatten die ersten Hausbewohner ihre Wohnungen bereits verlassen. Eine erste Sichtung ergab, dass der Rauch aus dem Kellerbereich des Hauses kam. Sofort wurde von dem mittlerweile eingetroffenen Löschzug ein Trupp unter Atemschutz ins Gebäude geschickt. Da noch Personen in den übrigen Wohnungen vermutet wurden, ging der Trupp zunächst die Obergeschosse ab. Parallel hierzu wurde die Drehleiter aufgebaut und von außen in die Wohnungen geschaut.

Feuerwehr wurde im Keller fündig



Als klar war, dass sich keine Menschen mehr im Gefahrenbereich aufhielten, galt es die Ursache der Verrauchung zu finden. Bei der Erkundung der Kellerräume, konnte ein Brand in einem Zählerschrank ausfindig gemacht werden. Da die Sicherungen mittlerweile den Strom abgeschaltet hatten, war die Gefahr auch schon gebannt. Es musste kein Löschangriff mehr angewandt werden. Es wurde als weitere Maßnahme ein Hochleistungslüfter eingesetzt und damit der restliche Rauch aus dem Keller und dem Treppenhaus entfernt.

Die Stadtwerke Wolfenbüttel wurden an die Einsatzstelle gerufen. Die Hausbewohner konnten nach etwa 30 Minuten Einsatzzeit wieder in ihre Wohnungen zurück. Ebenfalls mit am Ort war der DRK Rettungsdienst Wolfenbüttel und die Polizei.


zum Newsfeed