Regionale Inzidenz sinkt, liegt aber weit über Bundesschnitt

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister acht Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der acht Städte und Kreise der Region liegt am heutigen Mittwoch bei 314,9 und geht damit im Vergleich zu gestern (317,6) und zur Vorwoche (439,4) weiter zurück, Niedersachsenweit steigt die Inzidenz zu gestern (293,7) leicht, liegt mit 299,8 jedoch unter dem Vorwochenwert von 441,1. Deutschlandweit sinkt die Inzidenz von 294,1 am vergangenen Mittwoch und 212,0 am gestrigen Dienstag auf nun 203,4.


Lesen Sie auch: 150 Neuinfektionen: Inzidenz der Region geht weiter nach oben


Das Robert Koch-Institut meldet für Niedersachsen 6.363 Neuinfektionen und 37 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. In der Region gab es 857 Neuinfektionen und sieben Todesfälle. Vor einem Jahr wurden für Niedersachsen 985 Neuinfektionen und 12 Todesfälle registriert, davon fielen 150 Neuinfektionen und ein Todesfall auf die Region.

Leichter Anstieg zum Vortag


Insgesamt bleiben die Werte in der Region unter denen der Vorwoche, steigen aber im Tagesvergleich in einigen Kommunen an. In Salzgitter steigt die Inzidenz im Vergleich zu gestern (318,2) auf 326,0 an. Der Wert bleibt aber unter dem vom vergangenen Mittwoch (391,5). Es wurden 77 Neuinfektionen gemeldet.

Auch im Landkreis Gifhorn steigt der Wert im Vergleich zu gestern (309,7) leicht auf 313,1 an, bleibt aber unter dem Wert der vergangenen Woche (4446,3). Es wurden 138 Neuinfektionen und ein Todesfall gemeldet.

Im Landkreis Peine liegt die Inzidenz heute bei 311,0 und steigt damit zu gestern (294,2) ebenfalls leicht an. Vor einer Woche lag der Wert noch deutlich höher bei 432,2. Es wurden 122 Neuinfektionen gemeldet.

Im Landkreis Goslar steigt die Inzidenz im Vergleich zu gestern (299,1) minimal auf 299,9 an. Vor einer Woche lag die Inzidenz hier noch bei 568,0. Es gab 107 Neuinfektionen.

Die niedrigste Inzidenz hat der Landkreis Helmstedt mit aktuell 286,7. Im Vergleich zum Vortag (282,3) steigt der Wert an, bleibt aber unter dem Wert vom vergangenen Mittwoch (450,9). Es wurden 75 Neuinfektionen und ein Todesfall gemeldet.

Werte sinken weiter


Runter geht die Inzidenz weiter im Landkreis Wolfenbüttel. Gestern lag der Wert noch bei 369,9, vor einer Woche bei 478,1. Heute liegt die Inzidenz bei 333,0. Es wurden 74 Neuinfektionen gemeldet.

Die Stadt Braunschweig meldet 192 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Die Inzidenz sinkt hier von 321,5 am gestrigen Dienstag und 463,0 am vergangenen Mittwoch auf 315,1.

Die höchste Inzidenz hat derzeit die Stadt Wolfsburg mit 334,8. Im Vergleich zum Vortag (346,1) und zur Vorwoche (430,0) sinkt der Wert jedoch. Es wurden 72 Neuinfektionen und vier Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus gemeldet.

Lage in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen lag gestern bei 7,7 der Anteil von Corona-Infizierten auf den Intensivstationen bei 3,2. Vor einer Woche lagen die Werte bei 9,7 und 3,4.

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister acht Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen. Davon werden fünf invasiv beatmet. Im Landkreis Helmstedt sind 12 von 12 Intensivbetten belegt, eins davon mit Patienten mit Corona-Infektion (nicht beatmet). Im Landkreis Gifhorn sind 14 von 14 Betten belegt, keins davon mit Corona. In Salzgitter sind 28 von 28 Betten belegt, eins mit Corona. (beatmet) Im Landkreis Peine sind 14 von 14 Intensivbetten belegt, keins mit einem Corona-infizierten. Im Landkreis Goslar sind 20 von 22 Betten belegt, eins mit einem Corona-Infizierten (nicht beatmet). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 10 von 16 Betten, keins mit einem Coronapatienten. In Wolfsburg sind 18 von 18 Betten belegt, zwei mit Corona (einer beatmet). Und in Braunschweig sind 87 von 115 Intensivbetten belegt, zwei mit einem Corona-Positiven (zwei beatmet).


mehr News aus der Region