NPD-Plakate am Rathaus: Polizei prüft Ermittlungsverfahren

von Alexander Dontscheff


Auch am Rathaus wurden politische Parolen verbreitet. Foto: Rudolf Karliczek
Auch am Rathaus wurden politische Parolen verbreitet. Foto: Rudolf Karliczek Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Am Freitagabend brachten Unbekannte am Rathaus und an den Parteibüros von SPD, CDU und der Linken Plakate mit politischen Parolen an. Gekennzeichnet waren diese mit den Logos von NPD und JN (Junge Nationalisten). Wie die Polizei nun mitteilt, wird ein Ermittlungsverfahren geprüft.


Nach derzeitigem Ermittlungsstand hätten unbekannte Personen an mehreren Gebäuden örtlicher Parteibüros und am Gebäude der Stadt Salzgitter Plakate angebracht. Diese Plakate hatten eine Größe von zirka30mal 25 Zentimeter. Der Inhalt der Plakate lautete: "Tauschen wir die Politiker aus, bevor sie unser Volk austauschen! Früher saßen Verbrecher in Gefängnissen und nicht in Parlamenten". Die Polizei habediese sichergestellt und prüfe derzeit, ob ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird, heißt es in der Pressemitteilung.

Auf Nachfrage von regionalHeute.de betonte Polizeisprecher Matthias Pintak, dass es nicht ganz einfach sei, etwas einzuleiten, da noch nicht klar sei, ob überhaupt eine Straftat vorliege. Sachbeschädigung sei es jedenfalls nicht. Dafür, dass die NPD beziehungsweise die JN hinter der Aktion stehe, spreche einiges. Neben den Logos auf den Plakaten, wurde die Aktion mit einem weiteren, längeren politischen Text auf der Facebookseite eines Repräsentanten der JN beworben. Man wolle diese Person jetzt kontaktieren. Vermutlich werde auch der Staatsschutz eingeschaltet. Das weitere Vorgehen werde am Montag abgestimmt.

Lesen Sie auch:


https://regionalsalzgitter.de/anschlag-auf-parteibueros-steckt-die-npd-dahinter/


mehr News aus Salzgitter

Themen zu diesem Artikel


SPD CDU Kriminalität Polizei