whatshotTopStory

Samtgemeinde ernennt 18 Ortsbrandmeister und Stellvertreter

Die Fraktionsvorsitzenden im Samtgemeinderat bedankten sich für das besondere Engagement der Ehrenamtlichen.

Die Ernennung der Ortsbrandmeister und Stellvertreter fand im Rathaus Schöppenstedt statt.
Die Ernennung der Ortsbrandmeister und Stellvertreter fand im Rathaus Schöppenstedt statt. Foto: Samtgemeinde Elm-Asse

Artikel teilen per:

12.10.2020

Schöppenstedt. So voll war es im großen Sitzungssaal der Samtgemeinde Elm-Asse im Rathaus Schöppenstedt schon lange nicht mehr. Mit genügend Hygieneabstand war der Saal bis auf den letzten Platz besetzt. Kein Wunder, bedingt durch die Corona-Pandemie mussten viele Ernennungen zum Brandmeister vom Jahresanfang verschoben werden. So hatte Samtgemeindebürgermeister Dirk Neumann auch alle Hände voll zu tun, um jedem Kameraden einzeln für sein Engagement zu danken und ihm seine Urkunde zu verleihen, wie die Samtgemeinde Elm-Asse in einer Pressemitteilung berichtet.



„Ich freue mich wirklich sehr über Ihren und euren ehrenamtlichen Einsatz für unsere Samtgemeinde. Die Wehren haben kein leichtes Jahr hinter sich, in dem ständig Übungsabende durch Corona ausgefallen sind. Trotzdem habt ihr es geschafft, die Moral in den Wehren hochzuhalten und hervorragende Arbeit geleistet, dafür bin ich im Namen der Samtgemeinde dankbar“, so Neumann. Auch die Fraktionsvorsitzenden im Samtgemeinderat ließen es sich nicht nehmen, den Feuerwehrleuten zu danken. „Ich war selbst jahrzehntelang Feuerwehrmann, viele Jahre davon auch als Ortsbrandmeister und freue mich ganz besonders, dass es auch die kleinen Wehren in unserer Samtgemeinde nach wie vor schaffen, Kameraden zu finden, die als Brandmeister ihren Dienst tun. Das spricht für den guten Zusammenhalt innerhalb unserer Wehren“, so Dietmar Fricke, Fraktionsvorsitzender der CDU. Auch Rudolf Wollrab fand stellvertretend für die SPD lobende Worte: „Auch ich war jahrelang Feuerwehrmann und weiß euren ehrenamtlichen Einsatz zu würdigen und bedanke mich herzlich dafür.“ Jürgen Pastewsky von der AfD bedankte sich ebenfalls für den Einsatz der Feuerwehrleute und wünschte ihnen viel Glück für ihre Aufgaben. Gemeindebrandmeister Hans-Friedrich Thiemann wünschte abschließend allen neuen und alten Brandmeistern ein glückliches Händchen bei ihrer Tätigkeit und wies noch einmal daraufhin, dass Feuerwehr nur mit einem starken Zusammenhalt und einem ehrlichen Umgang miteinander funktionieren würde. Nach dem gemeinsamen gesprochenen Eid ließen die Kameraden den Abend bei einem kleinen Imbiss im Ratssaal ausklingen, bei dem man sich mit genügend Abstand näher kam.

Ernennungen:


Alfred Domke, stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Hedeper-Wetzleben; Axel Fricke, Ortsbrandmeister Feuerwehr Sambleben; Axel Schmidt, stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Klein Dahlum; Christian Thies, Ortsbrandmeister Feurwehr Klein Denkte; Frank Graf, Ortsbrandmeister Feuerwehr Hedeper-Wetzleben; Henning Wöhler, Ortsbrandmeister Feuerwehr Klein Dahlum; Hilmar Umbach, Ortsbrandmeister Feuerwehr Schöppenstedt; Jan Fischer, Ortsbrandmeister Feuerwehr Remlingen: Julian Kliebisch, kommissarischer stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Warle; Klaus Voges, stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Kneitlingen; Markus Schmidt, stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Groß Vahlberg; Matthias von Kottnow, stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Semmenstedt; Peter Thiele, stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Klein Denkte; Sascha Ziesmer, stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Schöppenstedt; Stefan Runge, Ortsbrandmeister Feuerwehr Groß Vahlberg; Sven Maletz, stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Watzum; Torsten Burawski, stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Remlingen; Torsten Meinhardt, Ortsbrandmeister Feuerwehr Timmern

Entlassungen:


Dieter Borchers, Ortsbrandmeister Feuerwehr Groß Vahlberg; Ismail Cobaner, stellvertretender Ortsbrandmeister Feuerwehr Warle; Jürgen Frohme, Ortsbrandmeister Feuerwehr Schöppenstedt; Oliver Melzer, Ortsbrandmeister Feuerwehr Winnigstedt; Marko Michalik, Ortsbrandmeister Feuerwehr Timmern


zur Startseite