Sie sind hier: Region >

Schock und Schleudertrauma: Polofahrerin will LKW überholen, landet aber auf dem Grünstreifen



Gifhorn

Schock und Schleudertrauma: Polofahrerin will LKW überholen, landet aber auf dem Grünstreifen

Die 33-jährige Frau aus Hannover wollte nur den vor ihr fahrenden Betonmischer-LKW überholen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Kai Baltzer

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Im morgendlichen Berufsverkehr ereignete sich am Montag um 7:10 Uhr ein Verkehrsunfall mit einem LKW auf der Bromer Straße zwischen Christinenstiftkreuzung und Klinikum, bei dem eine 33-jährige Polofahrerin ein Schleudertrauma und einen Schock erlitt. Die Frau aus Hannover war auf der B 188 in Richtung Wolfsburg unterwegs und wollte einen Betonmischer-LKW überholen. Als sie gerade auf Höhe der Fahrerkabine war, zog der LKW plötzlich nach links und stieß mit der Beifahrerseite des Polos zusammen. Die 33-Jährige wurde mit ihrem Wagen nach links auf den Grünstreifen mit Bordstein gedrängt, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet. Der LKW-Fahrer flüchtete. Die Polizei konnte den Unfallflüchtigen bereits ermitteln (regionalHeute.de berichtete).



Eine 33-jährige aus Hannover fuhr mit ihrem VW Polo gegen 7:10 Uhr auf der B 188 in Richtung Wolfsburg. Sie nutzte hierzu die linke von zwei Fahrspuren, um einen weißen Betonmischer-Lkw zu überholen. Als sie auf Höhe der Fahrerkabine des Lastwagens war, zog der Lkw plötzlich nach links und kollidierte mit der Beifahrerseite des Polos. Dabei wurde die 33-Jährige in ihrem Kleinwagen nach links auf den Grünstreifen mit Bordstein gedrängt. Hierbei erlitt sie einen Schock und vermutlich ein Schleudertrauma. Der Lkw entfernte sich unmittelbar nach der Kollision vom Unfallort. An ihm sollen sich seitlich sogenannte "Smiley-Aufkleber" befunden haben.

Aktualisiert, 21. Oktober, 11:38 Uhr:


Es handelt sich bei dem Unfallflüchtigen um einen Wesendorfer. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.


zur Startseite