Billigflieger aus Braunschweig? Das wurde aus den Ryanair-Plänen

regionalHeute.de erkundigte sich bei der Flughafengesellschaft nicht nur nach den aktuellen Zahlen des vergangenen Jahres, sondern auch nach ein paar offenen Fragen der letzten Jahre.

von Alexander Dontscheff


Ryanair führte Gespräche mit dem Flughafen Braunschweig-Wolfsburg.
Ryanair führte Gespräche mit dem Flughafen Braunschweig-Wolfsburg. Foto: Werner Heise

Braunschweig. Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg in Waggum ist neben Hannover einer der beiden Verkehrsflughäfen in Niedersachsen. Im vergangenen Jahr 2022 wurden 30.532 Motor-Flugbewegungen abgefertigt. Darunter 42 Pauschalreiseflüge. Das berichtet die Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH auf Anfrage. Zudem teilt sie mit, was aus der möglichen Kooperation mit Ryanair und dem "Airbus-Parkplatz" wurde.



Zu den Motor-Flugbewegungen komme noch der Segelflugbetrieb, der aber in Regie der Vereine auf einem gesonderten Gelände im Norden des Flughafens stattfinde, so Ernst-Johann Zauner von der Flughafengesellschaft. Der Begriff "Forschungsflughafen" beschreibe nicht etwa den Flughafen selbst, sondern beziehe sich auf den Mobilitäts-Forschungs-Cluster, der sich rund um den Flughafen entwickelt habe und zwischenzeitlich weltweit mit führend sei, stellt Zauner klar.

Keine aktive Akquise


Hauptsächlich werde der Flughafen für Werksverkehre unterschiedlicher Unternehmen der Region genutzt. Daneben gebe es die Angebote eines regionalen Reiseunternehmens. Als Verkehrsflughafen habe der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg eine Verkehrspflicht, erläutert der Flughafensprecher weiter. Das bedeute, dass er für alle Kunden offen stehe, deren Fluggerät hier hinsichtlich der Größe abgefertigt werden könne. Weitere Voraussetzung sei die Zahlung der Start- und Landegebühren. "Der Flughafen geht dabei nicht pro aktiv in die Akquise neuer Verkehre", betont Zauner.

Was war damals mit Ryanair?


In diesem Zusammenhang kommen Erinnerungen an das Jahr 2017 auf. Damals gab es Gerüchte und in der Folge auch eine politische Diskussion, der irische Billiganbieter Ryanair könne ein Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem Flughafen haben (regionalHeute.de berichtete). Wie Ernst-Johann Zauner berichtet, gab es tatsächlich Gespräche, die aber schnell beendet wurden. "Ryanair hatte damals Interesse daran geäußert, Braunschweig anzufliegen. Nachdem der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg dem Unternehmen schon im Vorfeld signalisiert hat, dass er nicht bereit ist, sich an Marketingkosten zu beteiligen sowie auf Abfertigungs-, Start- und Landegebühren zu verzichten, hat Ryanair kein Interesse an weiteren Verhandlungen gezeigt", so der Unternehmenssprecher.


Airbusse kamen nie


Und eine weitere Sache, die unsere Leser beschäftigte, wollte regionalHeute.de bei dieser Gelegenheit geklärt wissen. Im Jahr 2020 hieß es in einer Pressemitteilung, der Flughafen in Waggum würde als "Airbus-Parkplatz" genutzt. Danach hörte man nichts mehr davon. Zauner klärt auf: "Airbus hatte am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg 15 Plätze auf dem östlichen Vorfeld reserviert, die zum Parken von Maschinen vorgesehen waren, die wegen der Pandemie nicht ausgeliefert werden konnten. Die Abstellentgelte für die Parkpositionen wurden gezahlt, Airbus hat sie allerdings nicht nutzen müssen."


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Flughafen Braunschweig-Wolfsburg Parken