Sie sind hier: Region >

SPD will "Jugendnetzkarte" noch nicht aufgeben



Wolfsburg

SPD will "Jugendnetzkarte" noch nicht aufgeben

von Alexander Panknin


Foto: Magdalena Sydow
Foto: Magdalena Sydow Foto: Magdalena Sydow

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Die SPD-Fraktion macht sich stark für kostengünstigere Schüler- und Jugendbeförderung im Öffentlichen Personennahverkeh (ÖPNV). Vorerst soll ein Arbeitskreis gebildet werden, um über die Einführung einer kostenlosen, beziehungsweisen günstigen Jugendnetzkarte zu sprechen.



Bestehen soll der Arbeitskreis aus Mitgliedern des Schulausschusses, des Strategieausschusses, der Verwaltung sowie der WVG.

Auf Antrag der SPD-Fraktion hatte die Verwaltung bereits die Einführung einer entsprechenden Karte geprüft. Das Ergebnis: unvertretbaren Kosten. Dieser Stand kann aus Sicht der SPD- Fraktion nur ein Zwischenergebnis sein. Andere Gebietskörperschaften hätten eine preisvergünstigte Schüler- beziehungsweise Jugendnetzkarte bereits eingeführt, so die Sozialdemokraten. Als Beispiel wird hier auf dieRegion Hannover verwiesen, die für junge Menschen bis 22 Jahre eine Monats-Netzkarte für 15 Euro einführt.


Um für alle Wolfsburger Schülerinnen und Schüler und Auszubildenden die Nutzung des ÖPNV erschwinglich zu machen, soll darum gemeinsam mit der Verwaltung und der WVG nach Möglichkeiten gesucht werden, um das Angebot einer Jugendnetzkarte – vielleicht auchstufenweise – zu realisieren. In dem Zusammenhang soll auch die Einbindung des Regionalverbands Großraum Braunschweig (RVB) als ÖPNV-Träger der Region angestrebt werden.

Lesen sie auch


https://regionalwolfsburg.de/cdu-gegen-einfuehrung-einer-jugendnetzkarte/

https://regionalwolfsburg.de/jugendnetzkarte-soll-mobilitaet-verstaerken/


zur Startseite