Sie sind hier: Region >

Tödlicher Unfall auf A39: Fahrer nicht alkoholisiert



Braunschweig | Salzgitter

Tödlicher Unfall auf A39: Fahrer nicht alkoholisiert


Bei dem Unfall am Silvesterabend wurde ein 18-Jähriger so schwer verletzt, dass er am Dienstag seinen Verletzungen erlag. Foto: Rudolf Karliczek
Bei dem Unfall am Silvesterabend wurde ein 18-Jähriger so schwer verletzt, dass er am Dienstag seinen Verletzungen erlag. Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig/Salzgitter. Zu dem schweren Verkehrsunfall am Silvesterabend auf der A 39, bei dem ein 18-jähriger Heranwachsender tödlich verunglückte, liegen laut Polizeibericht mittlerweile erste Ermittlungsergebnisse vor. Demnach war entgegen eines ersten Schnelltestes der 20-jährige Fahrer des Unfallwagens doch nicht alkoholisiert.



Den Wert von 0,00 Promille im Blut teilte nunmehr die Rechtsmedizin in Göttingen mit. Weiter dürfte nach der Prüfung durch einen unabhängigen Gutachter sowie weiterer Spuren feststehen, dass der tödlich Verunglückte
unangegurtet im Fahrzeug saß.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/nach-unfall-auf-a39-18-jaehriger-erliegt-seinen-verletzungen/

https://regionalbraunschweig.de/auto-ueberschlug-sich-auf-a39-drei-personen-schwer-verletzt/


zur Startseite