Sie sind hier: Region >

Tödlicher Verkehrsunfall auf A2



Braunschweig

Tödlicher Verkehrsunfall auf A2

von Polizei Braunschweig


Symbolfoto: Marc Angerstein
Symbolfoto: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Braunschweig. Am frühen Samstagmorgen kam es auf der A2 Richtung Berlin zwischen Helmstedt Zentrum und Helmstedt-Ost zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine Fahrerin verlor die Kontrolle über ihr Auto, in dem sie einen Beifahrer, ein Kind und einen Hund mitführte. Der Beifahrer erlag seinen Verletzungen. Das Kind und die Fahrerin wurden schwer verletzt.

Gegen 03.05 Uhr, befuhr, wie die Polizei Braunschweig berichtet, eine 43 jährige polnische Staatsangehörige mit ihrem Auto mit niederländischer Zulassung die Autobahn 2 in Richtung Berlin auf dem linken Fahrstreifen einer dreispurigen Strecke. Im Bereich zwischen Helmstedt Zentrum und Helmstedt-Ost befindet sich eine Baustelle zu der die Fahrbahn verengt und auf den linken Fahrstreifen reduziert wird. Hierdurch bildete sich leicht stockender Verkehr. Die 43 jährige Fahrerin bremste ihr Fahrzeug im Vorfeld der Baustelle allerdings nicht ausreichend ab und berührte zunächst seitlich das Auto eines 37 jährigen Fahrers aus Leipzig und stieß dann noch gegen ein weiteres Fahrzeug. Anschließend stieß sie mit vermutlich noch hoher Geschwindigkeit etwas nach links versetzt auf den Sattelauflieger eines 34 jährigen bulgarischen Fahrzeugführers. Der 44 jährige Beifahrer der Unfallverursacherin wurde durch den heftigen Aufprall schwerst verletzt und starb nach Behandlung im Krankenhaus Helmstedt schließlich an den Verletzungen. Die 43 jährige Fahrzeugführerin und ein elf jähriges Kind, das auf der Rückbank des Autos saß, wurden schwer verletzt und dem Krankenhaus Wolfsburg zugeführt. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Nach Befragung der Fahrerin ergab sich, dass sich zusätzlich auch noch ein Hund (vermutl. Golden Retriever) im Fahrzeug befunden hatte, der offenbar aus Furcht nach dem Unfall entlaufen sein musste. Das Tier wurde bislang nicht aufgefunden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 100.000 Euro. Die A2 wurde zeitweilig für die Unfallaufnahme bzw. Bergungsarbeiten voll gesperrt.


zur Startseite