whatshotTopStory

Und er entsteht doch - SPD freut sich über neuen Netto in Sickte

Politisch gab es ein heftiges Tauziehen darum, ob der Markt überhaupt gebaut werden darf.

Die SPD-Gemeinderatsfraktion besichtigt die Netto-Markt Baustelle. Von links: Wolfgang Mittwollen, Tobias Seifert, Reinhard Deitmar, Ilona Böhm, Tobias Meurer, Klaus-Dieter Arndt, Stefan Reimitz, Peter Eickmann
Die SPD-Gemeinderatsfraktion besichtigt die Netto-Markt Baustelle. Von links: Wolfgang Mittwollen, Tobias Seifert, Reinhard Deitmar, Ilona Böhm, Tobias Meurer, Klaus-Dieter Arndt, Stefan Reimitz, Peter Eickmann Foto: SPD Sickte

Artikel teilen per:

05.09.2020

Sickte. Erfreut zeigt sich die SPD-Gemeinderatsfraktion über den Baubeginn für den künftigen Netto-Markt, der von der SPD stets unterstützt wurde. Damit sei nun der jahrelange Stillstand in der Sickter Ortsmitte beendet und die unansehnliche Brachfläche verschwindet.

Die Ratsmehrheit aus CDU/FDP und GRÜNEN hatte versucht mittels einer Veränderungssperre den Bau zu verhindern, ein rechtlich fragwürdiges Vorgehen, das der Gemeinde auch finanziell geschadet habe. Die SPD in Sickte berichtet in einer Pressemitteilung.

Der private Grundeigentümer musste laut der SPD erst rechtlich gegen die Gemeinde vorgehen und Schadenersatz in erheblicher Höhe geltend machen, um sein Recht durchzusetzen. Wegen der guten Erfolgsaussichten des Klägers und des drohenden hohen finanziellen Schadens für die Gemeinde musste nun die Ratsmehrheit ihre Beschlussfassung korrigieren und die Veränderungssperre aufheben und so den Weg für den Eigentümer freigeben.

Die SPD-Fraktion freue sich über die Bereicherung des Einzelhandels in Sickte zum Jahresende. "In Anbetracht des Bedarfes, der auch gutachterlich belegt ist, und des fortschreitenden Wachstums der Gemeinde ist der zusätzliche Markt willkommen", so die SPD abschließend.


zur Startseite