Sie sind hier: Region >

Salzgitter: Schwangere bei Auffahrunfall auf Theodor-Heuss-Straße verletzt



Salzgitter

Verkehrschaos auf Theodor-Heuss-Straße nach Auffahrunfall - Schwangere verletzt

Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Auch der ÖPNV war betroffen.

von Marvin König und Phil-Kevin Lux


Zwei der beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Zwei der beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Foto: Phil-Kevin Lux

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. In der Theodor-Heuss-Straße kam es auf der Kreuzung mit der Humboldtallee am heutigen Dienstagnachmittag gegen 14 Uhr zu einem folgenschweren Unfall zwischen drei Autos. Die Besatzung eines zufällig vorbeifahrenden Streifenwagens hatte den Unfall zuerst gesehen. Eine Schwangere sei nach Angaben der Polizei verletzt worden.



Zum Hergang teilt die Polizei vor Ort mit, dass der schwarze Ford zunächst dem vorderen VW aufgefahren sei, woraufhin dieser auf einen weiteren Wagen geschoben wurde. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich die alleine in ihrem VW sitzende schwangere Frau leicht. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur Kontrolle in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr beseitigten auslaufende Betriebsstoffe und stellten den Brandschutz sicher. Von den drei involvierten Fahrzeugen waren zwei so erheblich beschädigt, dass diese nur noch mittels eines Abschleppers abtransportiert werden konnten. Der vordere Wagen wurde nur leicht beschädigt. Der Fahrer konnte den Unfallort nach der Aufnahme durch die Polizei mit Fahrzeug wieder verlassen.

Fahrer übersah Rotlicht


Zu dem Unfallhergang konnte nachträglich seitens der Polizei durch Pressesprecherin Pia Sauer so viel gesagt werden, dass der ältere Fahrer im schwarzen Ford wohl das Umschalten der Ampel auf Rot übersehen habe, während die beiden Autos vor ihm schon anhielten. So kam es zu dem Auffahrunfall.

Ausfälle im ÖPNV durch Straßensperrung


Zur Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn in beiden Richtungen gesperrt, sodass sowohl der ÖPNV als auch der fließende Verkehr erheblich beeinträchtigt wurden. Als Knotenpunkt zwischen Lichtenberg und Lebenstedt ist diese Straße gerade im Mittagsbereich stark frequentiert. Auf Nachfrage bei der KVG-Braunschweig hieß es, dass es auf den Linien 619 und 616 zu kleineren Ausfällen kam. Es konnte aber eine Umleitung über die Autobahn eingerichtet werden. Trotzdem sei es zu vereinzelten Verspätungen gekommen.


zur Startseite