whatshotTopStory

Weddeler Schleife: Bauarbeiten sollen 2021 starten

Der Ausbaus soll zudem in einem einzigen Bauabschnitt stattfinden.

von Julia Fricke


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

08.10.2020

Braunschweig/Wolfsburg. Es wird konkret bei dem Projekt Weddeler Schleife. Bei dem zweigleisigen Ausbau des Streckenabschnittes zwischen dem Abzweig Weddel und Fallersleben sind die Planungen der Leistungsphasen 1 bis 4 abgeschlossen. Als Nächstes steht die Ausschreibung der Bauleistungen an, die im Herbst nächsten Jahres starten soll. Dann soll mit dem Ausbau der Zweigleisigkeit mit dem Bereich Weddel bis Lehre begonnen werden. Außerdem würden dann auch die Arbeiten an diversen Brückenbauwerken beginnen. Nach dem jetzigen Zeitplan ist voraussichtlich eine Inbetriebnahme im Dezember 2023 geplant, wie das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung auf Nachfrage von regionalHeute.de berichtet. Die vorbereitenden Arbeiten sollen voraussichtlich ab März 2021 beginnen.



Für den Zeitraum der Bauausführung von dem Jahr 2021 bis 2023 seien die dafür notwendigen Sperrpausen bereits angemeldet. Die erste umfassende Sperrpause sei für Oktober 2021 geplant, davor würden bereits vorbereitende Arbeiten stattfinden. Außerdem solle der Ausbau statt, wie zunächst angedacht in zwei Abschnitten, nun in einem Bauabschnitt erfolgen. Darüber seien sich DB Netz AG, Regionalverband Großraum Braunschweig, Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) und das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung einig. „Wir stehen im engen und konstruktiven Austausch dazu, um in den nächsten Wochen gemeinsam alle dafür erforderlichen Voraussetzungen zu schaffen“, so Bernd Althusmann, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und DIgitalisierung.

Finanzierung gesichert


Außerdem habe das Bundesverkehrsministerium auf Nachfrage gegenüber dem Land bestätigt, dass in dem von der Bundesregierung in den Bundestag eingebrachten Haushaltsplan-Entwurf 2021 für die Jahre 2020 bis 2024 ein Betrag von insgesamt bis zu 114 Millionen Euro (inklusive Verpflichtungsermächtigungen ab 2022) zur Finanzierung der Weddeler Schleife eingeplant worden ist. Mit den zusätzlichen Mitteln wäre die Finanzierung komplett gesichert.

Über den geplanten Haushaltsplan-Entwurf werde der Bundestag in seiner Haushaltssitzung am 11. Dezember entscheiden. Die gesicherte Gesamtfinanzierung stehe somit derzeit noch unter dem Vorbehalt der ausstehenden Beschlussfassung des Deutschen Bundestages über den Bundeshaushalt 2021. Zusätzlich bedürfe es der Genehmigung eines Finanzierungsantrages der DB Netz AG durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) sowie der abschließenden Finanzierungsvereinbarungen zwischen den Beteiligten. Beide seien derzeit in Vorbereitung.

Gesamtkosten in Höhe von 150 Millionen Euro


Schätzungsweise belaufe sich der Bau der Weddeler Schleife auf rund 150 Millionen Euro. Rund fünf Millionen wurden bereits vom Land Niedersachsen und vom Regionalverband Großraum Braunschweig für Planungsleistungen bereitgestellt. Die übrigen Gesamtkosten des Vorhabens sollen einerseits aus dem besonderen Haushaltstitel des Bundes „Engpassbeseitigung im Nahverkehr“ und anderseits im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes mit einem weiteren Förderanteil von voraussichtlich 75 Prozent aus Bundesmitteln finanziert werden.


zur Startseite