Politik

Bürgermeisterin Kreiser wünscht sich mehr Bürgerbeteiligung


Evessens Bürgermeisterin Dunja Kreiser. Foto: Privat
Evessens Bürgermeisterin Dunja Kreiser. Foto: Privat

Artikel teilen per:

02.07.2017

Evessen. Der Rat der Gemeinde Evessen hat sich auf Antrag der SPD/Grünen- Gruppe zur Gründung eines Ausschusses für Dorfentwicklung entschieden, der sich am 27. Juni konstituierte. Bürgermeisterin Dunja Kreiser gibt einen Ausblick auf die kommenden Monate.


Den Ausschussvorsitz übernimmt Frau Christiane Wagner- Judith (Grüne), weitere Mitglieder sind Jörg Brendel (SPD), Knut Riggert (CDU), sowie die Bürgervertreter Ulrike Wolff, Carsten Brüninghaus und Dierk Wiechmann. Die Arbeit des Ausschusses dient überwiegend der besseren Vernetzung in der Gemeinde, sowie der Sammlung und Umsetzung von Ideen, die das Dorfleben stärken und hervorheben soll. Die Menschen in Evessen engagieren sich in unterschiedlichen Bereichen und bringen dabei hohe Kompetenz ein, die gebündelt Projekte begleiten und vorantreiben kann.

„Unser Dorf hat Zukunft"


Die erste Unterstützung erfahre die Gemeinde Evessen in dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ und in der Erstellung einer Begrüßungsmappe für Neubürger. Eine Arbeitsgruppe werde sich Gedanken machen, wie sich Evessen zur Wettbewerbsbereisung am 15. August präsentieren kann. „Als Bürgermeisterin wünsche ich dem innovationsfreudigen Ausschuss eine gute Zusammenarbeit", sagt Dunja Kreiser. Als möglicher Standort für die Präsentation für „Unser Dorf hat Zukunft“ sei der Bereich „Am Klosterhof“ angedacht. Dort sei die Gosse in einem schlechten Zustand, der Sanierungsauftrag sei bereits erteilt und Kreiser hoffe, dass bis dahin die Arbeiten erledigt sind. Mit einer Baustelle sei zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht zu rechnen, die Baufirma werde sich wohl mit ihren Arbeiten dem Termin anpassen.

Weitere Sanierungen erfolgt


Weitere Sanierungen sind auf den Straßen zur Gaststätte Reitling im Elm und Gilzum „Hinter dem Dorfe“ erfolgt. Demnächst sollennoch die Banketten in der Obstplantage hergestellt werden, sodass das Straßenunterhaltungskonzept in der Gemeinde Evessen vorangeht. Auch in der Kita Evessen seien nun alle Räume mit Akustikdecken versehen und im Jahresverlauf werden noch neue Fenster in den Gruppenräumen installiert, um die Arbeitsbedingungen zu optimieren und energetische Verbesserungen zu erzielen. „In der vergangenen Ratssitzung berichtete ich unter anderem von dem Vorangehen im Baugebiet „An den Flachsrotten“, Schäden an Regenwasserleitungen in Hachum, dem Status zur Projektanfrage „Zukunftsfonds Asse“ sowie der Nachfolge von Frau Richert in der Samtgemeindeverwaltung Sickte, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmerte und das Amt als Gleichstellungsbeauftragten einnahm. Ich wünsche allen Ratsmitgliedern, Bürgervertreter/innen, Ausschussmitgliedern und natürlich den Evesser, Hachumer und Gilzumer eine schöne Sommerzeit", erklärt Dunja Kreiser abschließend.


zur Startseite