Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Knapp 1.500 Neuinfektionen - Inzidenzen der Region sinken weiter



Knapp 1.500 Neuinfektionen - Inzidenzen sinken weiter

Auch die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern ist weiter zurückgegangen.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Auch am heutigen Donnerstag setzt sich die Tendenz fort: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen und damit auch die 7-Tage-Inzidenz geht zurück. Dass dabei der Umstand, dass weniger getestet wird, da es kaum noch die Verpflichtung dazu gibt, eine Rolle spielt, ist wahrscheinlich. Jedenfalls liegt die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region nach den Daten des Robert-Koch-Institutes heute bei 714,7 (gestern 733,8) was einen Rückgang von knapp 300 Punkten binnen einer Woche bedeutet (von 1.000,5). 1.460 Neuinfektionen und ein Todesfall kamen hinzu.



Lesen Sie auch: FDP will Aufhebung aller Isolationsregeln für Corona-Infizierte


Auch in Bund und Land zeigt sich ein ähnliches Bild. Während in Niedersachsen die Inzidenz mit 799,1 (gestern 833,6 / Vorwoche 1.228,2) höher liegt als zwischen Harz und Heide, ist sie bundesweit mit 566,8 (591,8 / 826,0) niedriger.



Anstieg zu gestern in zwei Städten


Mit 331 die meisten Neuinfektionen und jetzt auch die höchste Inzidenz in der Region hat die Stadt Braunschweig. Der Wert ist mit 793,0 zu gestern (792,2) aber nur minimal gestiegen und zur Vorwoche (1.044,0) deutlich gesunken. Die einzige Stadt, deren Inzidenz ebenfalls zu gestern gestiegen ist, ist Salzgitter, das mit 605,6 (574,8 / 697,1) trotzdem die niedrigste Inzidenz der Region aufweist. 119 Fälle kamen heute hinzu.


In den fünf Landkreisen und der Stadt Wolfsburg ist die Inzidenz gesunken. Letztere weist mit 751,8 einen deutlich niedrigeren Wert als gestern (826,9) auf. Zur Vorwoche (1.368,7) beträgt der Rückgang über 600 Punkte. 158 Neuinfektionen kamen hinzu. Nur geringfügig höher ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Goslar mit 752,1 (783,3 / 960,7). 165 neue Fälle wurden registriert. 252 bestätigt positiv Getestete waren es im Landkreis Gifhorn, was eine Inzidenz von 734,1 (783,7 / 1.102,5) bedeutet.

Neben 135 Neuinfektionen muss für den Landkreis Helmstedt auch ein Corona-Todesfall gemeldet werden. Die Inzidenz liegt bei 702,6 (707,0 / 917,9). Nur unwesentlich höher ist der Wert im Landkreis Wolfenbüttel mit 704,6 (711,3 / 1.000,3). Es wurden 164 neue Fälle gemeldet. Im Landkreis Peine waren es 136. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 673,6 (691,2 / 912,8).

Lage in den Krankenhäusern


Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Mittwoch bei 8,2 (Vortag 8,3 / Vorwoche 10,3). Der Anteil der Personen auf den niedersächsischen Intensivstationen mit Corona-Infektion sank auf 3,5 Prozent (Vortag 3,9 / Vorwoche 4,5 Prozent).


zum Newsfeed