Braunschweiger Karnevalsumzug: Alle Infos zum Schoduvel im Überblick


whatshotTopStory

Stadt-Feuerwehren mehr als 1.700 Mal im Einsatz

von Anke Donner


Symbolfoto.
Die Feuerwehr der Stadt Wolfenbüttel musste im vergangenen Jahr zu deutlich mehr Einsätzen ausrücken. Symbolfoto: Nick Wenkel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

04.01.2019

Wolfenbüttel. Die Feuerwehren der Stadt Wolfenbüttel mussten zwischen Oktober 2017 und November 2018 zu insgesamt 434 Brandeinsätzen ausrücken. Hinzu kommen noch etliche Hilfeleistungen, Unfälle, Türöffnungen und Brandsicherheitswachen. Damit gab es laut Verwaltungsbericht der Stadt für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte deutlich mehr zu nun, als noch im Vorjahr.


Die Freiwillige Feuerwehr wurde im Berichtsjahr zu 434 (361 Vorjahr) Brandeinsätzen gerufen, darunter waren 30 (40) Containerbrände, acht (17) PKW-Brände und elf Flächenbrände. Brandmeldeanlagen sind insgesamt 40 (69) mal aufgelaufen. Großeinsätze gab es einen (fünf). Daneben wurden 78 (14) Mittelbrand- und 79 (16) Kleinbrandeinsätze durchgeführt. Nachbarliche Löschhilfe gab es einmal (drei). Dabei wurde die Drehleiter eingesetzt. Einsätze wegen ausgelöster Heimrauchmelder waren im Berichtszeitraum 21 (41) mal zu verzeichnen.

Zudem rückten die Einsatzkräfte zu 554 (388) Hilfeleistungen, 51 Verkehrsunfällen, zwei Unfälle an und im Wasser und 134 Sturmschäden aus. Zu den sonstigen Einsätzen zählen 13 (105) Wasserschäden, neun Tragehilfen und acht Tierrettungen. Weiterhin gab es 128 Lageerkundungen, siebenmal Amtshilfe für die Polizei. Die Feuerwehr leistete insgesamt 171 Brandsicherheitswachen, überwiegend in der Lindenhalle und im Lessingtheater.

Großfeuer kostet Menschenleben


Der größte Brandeinsatz für die Kräfte war das verheerende Feuer in der Zickerickstraße im Juli des vergangenen Jahres. Stundenlang kämpften die Einsatzkräfte gegen die Flammen. Das Gebäude brannte vollständig aus und musste später abgerissen werden. Ein 61-Jähriger verlor bei dem Brand sein Leben. Man geht von Brandstiftung aus, bis heute ist jedoch unklar, wer das Feuer gelegt haben könnte.

Heißer Sommer


"Heißzeit" ist das Wort des Jahres 2018 und beschreibt den wohl heißesten und längsten Sommer, den wir je erlebten. Es war aber auch ein Sommer, der die Einsatzkräfte der Feuerwehren forderte. Auch in Wolfenbüttel mussten die Wehren in den Sommermonaten zu vielen Flächenbränden ausrücken. Insgesamt elf Flächenbrände mussten gelöscht werden.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/wohnhaus-in-der-zickerickstrasse-steht-in-flammen/

https://regionalwolfenbuettel.de/nach-feuer-drama-brandstiftung-nicht-auszuschliessen/

https://regionalwolfenbuettel.de/erfolglose-ermittlungen-brand-in-zickerickstrasse-bleibt-ungeklaert/


zur Startseite



Lesen Sie auf regionalSport.de: