Wolfsburg

Wolfsburg AG: Aufsichtsrat neu konstituiert


Das ist der neue Aufsichtsrat der Wolfsburg AG. Foto: Wolfsburg AG
Das ist der neue Aufsichtsrat der Wolfsburg AG. Foto: Wolfsburg AG

Artikel teilen per:

10.02.2017

Wolfsburg. Der Aufsichtsrat der Wolfsburg AG hat sich in seiner gestrigen Sitzung neu konstituiert.



Die Mitglieder wählten Dr. Karlheinz Blessing, Vorstand für Personal und IT der Volkswagen Aktiengesellschaft, zum Vorsitzenden und Klaus Mohrs, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, sowie Hartwig Erb, 1. Bevollmächtigter und Geschäftsführer der IG Metall Wolfsburg, zu stellvertretenden Vorsitzenden. Mit Dr. Frank Fabian berief der Aufsichtsrat einen neuen Sprecher des Vorstands. Fabian (50) tritt zum 1. April die Nachfolge von Julius von Ingelheim an, der bei Volkswagen künftig die Leitung der Regionalstrategie und Standortentwicklung übernimmt.

Die Wolfsburg AG engagiert sich seit ihrer Gründung für mehr Lebensqualität und sichere Arbeitsplätze in Wolfsburg und der Region. Das gemeinsame Unternehmen von Volkswagen AG und Stadt Wolfsburg fördert die Entwicklung durch Unternehmensgründungen, Ansiedlungen, zukunftsweisende Pilotprojekte und Netzwerkarbeit. Künftig soll die Wolfsburg AG im Auftrag ihrer Gesellschafter auch die Initiative „#WolfsburgDigital“ intensiv begleiten. Beide Partner hatten sich im Dezember 2016 darüber verständigt, Wolfsburg zur Smart City weiterzuentwickeln. „Wir wollen die Chancen der Digitalisierung und Elektromobilität im Interesse der Stadt, ihrer Bürger, der Wirtschaft und der gesamten Region nutzen. Um digitale Anwendungen, Hightech- und IT-Arbeitsplätze zu etablieren, müssen wir jetzt die richtigen Weichen stellen. Die Wolfsburg AG hat sich in den vergangenen Jahren als verlässlicher Partner und erfahrener Projektentwickler erwiesen. Sie wird ihr Know-how und ihr Netzwerk in die Ausgestaltung einbringen“, sagte Dr. Karlheinz Blessing.

Für Volkswagen begleitet Julius von Ingelheim diese Aufgabe als Leiter der Regionalstrategie und Standortentwicklung. Blessing dankte von Ingelheim im Namen des gesamten Aufsichtsrates: „Sie haben in den vergangenen sieben Jahren richtungsweisende Arbeit für die Entwicklung des Standorts und der Region geleistet. Stadt und Region sind für ihre Bewohner und Unternehmen deutlich attraktiver geworden. Die Wolfsburg AG hat dazu mit vielen erfolgreichen Projekten beigetragen. Dafür gebührt Ihnen unser aller Dank.“
>h2>Fabian war schon vorher bei der Wolfsburg AG beschäftigt
Ihm folgt als Sprecher des Vorstands der Wolfsburg AG Dr. Frank Fabian, bisher Leiter Governance, Risk & Compliance der Volkswagen AG. Der Jurist, der seit 2001 für Volkswagen tätig ist, war bereits zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn als selbständiger Rechtsanwalt für die Wolfsburg AG tätig. Seit 2015 ist er Mitglied im Aufsichtsrat des Unternehmens. Dr. Fabian leitet die Wolfsburg AG künftig gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Thomas Krause, Oliver Syring und Manfred Günterberg, dessen Vertrag der Aufsichtsrat bis Ende 2020 verlängerte. „Wir wollen die digitale Infrastruktur unserer Stadt umfassend ausbauen, neue digitale Angebote für Nutzer sowie zukunftsweisende IT-Arbeitsplätze schaffen. Die Aktivitäten dazu sind weit gefächert und reichen vom Ausbau der Elektromobilität und des Testfeldes Autonomes Fahren Niedersachsen über die smarte Stadtplanung bis zu neuen Bildungsangeboten. Mit Volkswagen, der Wolfsburg AG und weiteren Partnern sind wir dazu auf dem richtigen Weg“, sagte Klaus Mohrs mit Blick auf die gemeinsamen Aufgaben.

Für den Gesellschafter Stadt Wolfsburg wurden nach der Kommunalwahl 2016 folgende Mitglieder neu in den Aufsichtsrat gewählt: Angelika Jahns (CDU), Ralf Krüger (SPD), Jens Uwe Kirsch (PUG), Frank Richter (Bündnis 90 / Die Grünen) und Prof. Dr. Winfried Bernhardt (AfD).


zur Startseite