Sie sind hier: Region >

Andreas Rink neuer Ortsbürgermeister in Wendessen



Wolfenbüttel

Andreas Rink neuer Ortsbürgermeister in Wendessen

Ivica Lukanic reagierte auf Kritik an dem Stadtbus.

Der neue Bürgermeister Ivica Lukanic (links) und der frisch konstituierte Wendesser Ortsrat (weiter von rechts): Ortsbürgermeister Andreas Rink, Stellvertreterin Christina Balder, Renate Hübner, Detlev Quidde, Jan Brackmann, Femmke Brandl, Klaus-Martin Jungkurth.
Der neue Bürgermeister Ivica Lukanic (links) und der frisch konstituierte Wendesser Ortsrat (weiter von rechts): Ortsbürgermeister Andreas Rink, Stellvertreterin Christina Balder, Renate Hübner, Detlev Quidde, Jan Brackmann, Femmke Brandl, Klaus-Martin Jungkurth. Foto: Privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wendessen. Vieles ist neu im Ortsrat: Sieben statt bisher fünf Bürger vertreten nun die Interessen des Ortes, der Ortsbürgermeister heißt nach 20 Jahren nicht mehr Klaus-Martin Jungkurth, sondern Andreas Rink, und auch die Arbeitsweise soll eine andere werden. Am Donnerstag hat sich der Wendesser Ortsrat konstituiert, wie aus einer Pressemitteilung des Ortsrates am Freitag hervorgeht.



Lesen Sie auch: Geoparks der Region werden bis 2025 gefördert


Er besteht aus der SPD-Fraktion (Jan Brackmann, Andreas Rink), der CDU-Fraktion (Renate Hübner, Detlev Quidde), der Gruppe FDP/Grüne (Christina Balder, Femmke Brandl) und Klaus-Martin Jungkurth. Andreas Rink konnte sich bei der Ortsbürgermeisterwahl gegen die CDU-Kandidatin Renate Hübner durchsetzen, die Wahl der Stellvertreterin entschied Christina Balder für sich.



Gemeinsam wolle man das Beste für Wendessen erreichen, sagte Rink in seiner ersten Rede. Er hoffe auf ein engagiertes Miteinander. Das Ziel sei es, alle Mitglieder einzubinden. Zu diesem Zwecke hat der Ortsrat in der Sitzung auch sein Arbeitsprogramm für die kommenden fünf Jahre vorgestellt. Künftig sollen die Ortsratsmitglieder thematische Schwerpunkte setzen und sich für diese persönlich besonders einsetzen. Unter den Themen finden sich sowohl die großen Vorhaben Bahnhaltepunkt, die Entwicklung des Zuckerfabriksgeländes und die Planung des Feuerwehrgerätehauses, aber auch die Grünpflege, der Verkehr und die Belange der Vereine und der Wirtschaft gehören zu den Punkten auf dem Arbeitsprogramm.

Auch Abschiede gehörten zur Sitzung: Thomas Rettberg und Ralf Groß (beide SPD) gehören dem Ortsrat nach 15, beziehungsweise gut zwei Jahren nicht mehr an. Andreas Rink verabschiedete sie mit Gutscheinen und Geschenken als Dank für ihr Engagement. Der bisherige Ortsbürgermeister Klaus-Martin Jungkurth bleibt dem Ortsrat erhalten; Rink dankte für die 20-jährige Arbeit und überreichte einen Blumenstrauß an Jungkurths Ehefrau. Auf Einladung des Ortsrates war auch der neue Wolfenbütteler Bürgermeister Ivica Lukanic zur Sitzung gekommen und stellte sich nicht nur vor, sondern auch den Fragen aus der Runde.

Kritik am Stadtbus


Gemeinsam mit Florian Jürgens reagierte er außerdem auf Kritik am Stadtbuskonzept. Nach dem Wegfall der Linie 796 ist Wendessen zwar durch ein Anruf-Linien-Taxi mit Ahlum verbunden, doch der Ortsrat kritisierte, dass dieses weder gut kommuniziert noch früh genug angeboten werde. Lukanic und Jürgens sagten aber zu, die Einsatzzeit eine Stunde früher, um 7:27 Uhr, beginnen zu lassen. Ebenfalls Thema war Bürgerkritik an der Qualität des noch nicht fertiggestellten Radwegs in Richtung der Schweigerstraße sowie an dem Rundweg durch den Gutspark, der für Rollatoren nicht begehbar ist. Die nächste Ortsratssitzung ist für den 10. Februar 2022 geplant.


zum Newsfeed