Gedenkstätte an Ex-Grenze hat Programm zum 3. Oktober

Verschiedene Vereine und Organisationen präsentieren sich und bieten Führungen an.

Gäste erkunden die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn.
Gäste erkunden die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn. Foto: Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn

Marienborn. Die Gedenkstätte Deutsche Teilung hat zum 32. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober verschiedene Veranstaltungen. Zum Auftakt soll es ab 11 Uhr den "traditionellen Bittgottesdienst" geben, wie die Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt mitteilte.


In diesem Jahr steht er unter dem Motto "Selig sind die, die Frieden stiften", die Predigt hält Pfarrer Matthias Eggers aus der katholischen Pfarrei St. Petrus in Wolfenbüttel. Ab 12 Uhr präsentieren sich die Außenstelle Magdeburg des Stasi-Unterlagen-Archivs und die Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur sowie der Helmstedter Verein "Grenzenlos - Wege zum Nachbarn e.V." an ihren Infoständen.

Amateurfunker stellen sich vor


Der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. bietet einen Einblick in die Ausstellung "Kontrollieren und Kommunizieren - Kommunikations- und Überwachungstechnik auf der ehemaligen Grenzübergangsstelle Marienborn". Zudem zeigt die Gedenkstätte den im Rahmen des Projektes "Motion Comic als Erinnerungsarbeit" entstandenen Kurzfilm "Grenzübertritte".

Zwischen 12 und 15 Uhr gibt es die Möglichkeit, mit Zeitzeugen ins Gespräch kommen. Um 13 Uhr eröffnet der Fotograf Dario Laganá die von ihm erarbeitete Wechselausstellung "Deutschland Übergestern". Seine Bilder handeln von biographischen Umbrüchen nach dem Ende der DDR. Sie erzählen von überwundenen Misserfolgen, gemeisterten Herausforderungen und auch von Neuanfängen.

THW und Feuerwehr veranstalten Kinderprogramm


Das Technische Hilfswerk und die Freiwilligen Feuerwehren Haldensleben und Marienborn bieten ein Kinderprogramm mit Hüpfburg und Parcours an. Für die musikalische Unterhaltung sorgt von 14 bis 17 Uhr die Haldenslebener Band "Kiepengold". Die sechs Musiker spielen ein Live-Programm aus Rock, Pop, Oldies und Schlager. Öffentliche Rundgänge über die Gedenkstätte finden um 10 Uhr, 12:20, 14:30 und 15:30 Uhr statt. An Familienführungen können Interessierte um 14:30 und 15:30 teilnehmen.

Ab 14 Uhr findet eine geführte Radtour in der Umgebung der Gedenkstätte statt, welche das Leben im Grenzgebiet erkundet. Die Tour hat eine Länge von etwa 15 Kilometern. Um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr werden Rundgänge über das Grenzdenkmal Hötensleben angeboten. Um 12 Uhr bietet der Deutsche Amateur-Radio Club e.V. eine Sonderführung zur Technik der ehemaligen Grenzübergangsstelle. Der Eintritt für alle Veranstaltungen und für die Führungen sei frei, hieß es.


mehr News aus der Region