Sie sind hier: Region >

Kommunalwahl 2021: Das ist der neue Kreistag für Goslar



Goslar

Kommunalwahl 2021: Das ist der neue Kreistag für Goslar

Im Kreistag Goslar gibt es einige Veränderungen in der kommenden Wahlperiode.

von Anke Donner


Das Kreishaus in Goslar.
Das Kreishaus in Goslar. Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Die Bürgerinnen und Bürger des Landkreis Goslar haben entschieden und am gestrigen Sonntag ihre Wahl darüber getroffen, welche Personen und Parteien für die kommenden fünf Jahre dem Kreistag angehören sollen.



Alle fünf Jahre wird von den wahlberechtigten Bürgern des Landkreises Goslar ein neuer Kreistag gewählt. 110.246 Bürger konnten am gestrigen Sonntag ihre Kreuze machen und davon haben 61.625 von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 55,90 Prozent. Mandate für 50 Sitze wurden bei der diesjährigen Kreistagswahl durch die von den Bürgern gewählten Abgeordneten gewählt. Der zukünftige Goslarer Kreistag wurde für fünf Jahre, bis 2026, gewählt und besteht aus acht Parteien.

Stärkste Kraft in Goslar ist weiterhin die SPD. Die Sozialdemokraten haben bei der aktuellen Wahl sogar an Sitzen gewonnen und werden mit 21 Mandatsträgern im Kreistag vertreten sein. Einen Sitz verloren hat die CDU. Auf die Christdemokraten entfallen nur noch 14 Sitze. Ebenfalls Sitze abgeben muss die AfD. Sie verliert einen und kommt nur noch auf drei. Auch die Bürgerliste im Landkreis Goslar hat jetzt einen statt zwei Sitze. Die FDP behält ihre drei Sitze, ebenso die Linke. Neu im Kreistag ist die Wählergemeinschaft Langelsheim (WGL), die einen Sitz belegt.



Mitglied des neuen Kreistags wird auch der neu gewählte Landrat, Dr. Alexander Saipa (SPD) sein, der die Nachfolge von Amtsinhaber Thomas Brych antritt. Der sozialdemokratische Kandidat Saipa stach alle seine Konkurrenten mit deutlichem Vorsprung aus und muss mit einem Stimmenanteil von 53,05 Prozent nicht mehr in die Stichwahl. Weit abgeschlagen auf dem zweiten Platz liegt der Kandidat der CDU Axel Bender mit 22,68 Prozent der Stimmen. Mathias Schlawitz von den Grünen kommt auf 8,91 Prozent, während Rüdiger Wohltmann (Linke) auf 5,76 Prozent kommt. Der Kandidat der Bürgerliste Detlef Vollheyde landet bei 9,61 Prozent.

So wird sich der Kreistag in der kommenden Wahlperiode zusammensetzen:


SPD, 21 Sitze:
Petra Emmerich-Kopatsch (4.296 Stimmen)

Dr. Alexander Saipa (4.292 Stimmen)
Martin Mahnkopf (2.933 Stimmen)
Andrea Melone (2.473 Stimmen)
Renate Luksch (2.256 Stimmen)
Michael Bachmann (1.848 Stimmen)
Bodo Mahns (1.755 Stimmen)
Alexander Ehrenberg (1.389 Stimmen)
Patrick Kriener (1.338 Stimmen)
Henning Franke (1.257 Stimmen)
Frank Hencken (1.224 Stimmen)
Lisa Lindner (1.221 Stimmen)
Claudia Schmalz (1.118 Stimmen)
Dr. Claudia Moog (1.054 Stimmen)
Silke Mahn (1.052 Stimmen)
Eckhard Wagner (1.024 Stimmen)
Torsten Röpke (942 Stimmen)
Dietrich -Wilhelm Bachmann (872 Stimmen)
Annett Eine (697 Stimmen)
Dr. Manfred Klose (613 Stimmen)
Paul-Georg Schaaf (384 Stimmen)
CDU, 14 Sitze:
Christiane Raczek (2.054 Stimmen)
Hans-Peter Dreß (1.851 Stimmen)
Norbert Schecke (1.726 Stimmen)
Bernd Rotzek (1.303 Stimmen)
Ulrich Eberhardt (1.152 Stimmen)
Axel Bender (1.110 Stimmen)
Ralph Bogisch (1.079 Stimmen)
Gesine Kirschke (927 Stimmen)
Dr. Andreas Warnecke (812 Stimmen)
Lars Weitemeyer (750 Stimmen)
Stefanie Hertrampf (736 Stimmen)
Pascal Bothe (643 Stimmen)
Elena Brunke (381 Stimmen)
Patrick Billep (339 Stimmen)
Grüne, fünf Sitze:
Sabine Saifarth (759 Stimmen)
Dr. Friedhart Knolle (539 Stimmen)
Mathias Schlawitz (391 Stimmen)
Stephanie Siesenop (250 Stimmen)
FDP, drei Sitze:
Dr. Jürgen Lauterbach (499 Stimmen)
Christian Rhese jun. (441 Stimmen)
Martin Ksink (369 Stimmen)
AfD, drei Sitze:
Oliver Hachmeister (538 Stimmen)
Frank Schmidt (539 Stimmen)
Christoph Cless (291 Stimmen)
Linke, zwei Sitze: keine Meldung
Bürgerliste, ein Sitz: keine Meldung
WGL, ein Sitz: keine Meldung



zur Startseite