Sie sind hier: Region >

Region. Nächtliche Vollsperrung auf dem Autobahnkreuz-Süd A39/B4



Nächtliche Vollsperrung auf dem Autobahnkreuz-Süd A39/B4

Bis Donnerstag soll es auch zu Behinderungen auf der Abfahrt von der A36 geben.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Dontscheff

BRAUNSCHWEIG. Im Zuge der laufenden Brückenarbeiten am Autobahnkreuz Braunschweig-Süd A39/B4 werden in dieser Woche die Träger des Traggerüstes für die Herstellung der neuen Brückenüberbauten montiert. Für diese Arbeiten ist es erforderlich, die A39 zwischen den Anschlussstellen BS-Rautheim und BS-Rüningen-Nord in mehreren Nächten jeweils in eine Fahrtrichtung voll zu sperren. Die Arbeiten schreiten schneller als geplant voran. Das berichtet die Autobahn GmbH in einer Presseinformation.



Die erste Phase der nächtlichen Vollsperrung der A39 in Richtung Wolfsburg/Berlin wurde bereits in der ersten Nacht beendet. Somit kann eine Nacht früher als geplant mit der zweiten Phase der Vollsperrung in Fahrtrichtung Kassel/Salzgitter begonnen werden. Für die zweite Phase der Sperrung sind maximal zwei Nächte vorgesehen: Am heutigen Dienstagabend beginnt um 20 Uhr die Vollsperrung der A39 in Fahrtrichtung Kassel/Salzgitter aus Wolfsburg/Berlin kommend zwischen den Anschlussstellen BS-Rautheim und BS-Rüningen-Nord. Sie dauert bis 5 Uhr am Mittwochmorgen an. Betroffen ist auch die Abfahrt von der A36 aus Wolfenbüttel/Harz kommend in Fahrtrichtung Kassel/Salzgitter. Die zweite Sperrung erfolgt von Mittwoch auf Donnerstag (22.-23. September). Ebenfalls von 20 Uhr bis 5 Uhr. Der Verkehr wird ab dem Autobahnkreuz WOB/Königslutter weiträumig über die A2 und A391 umgeleitet.

Aufgrund der vorbereitenden Maßnahmen kann es bereits ab 18 Uhr zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Außenstelle Wolfenbüttel der Autobahn GmbH dankt allen Verkehrsteilnehmenden für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf den Umleitungsstrecken.


zum Newsfeed