Sie sind hier: Region >

Neuer Aldi in Linden: Bauausschuss spricht sich für weiteren Lärm- und Sichtschutz aus



Wolfenbüttel

Neuer Aldi in Linden: Bauausschuss spricht sich für weiteren Lärm- und Sichtschutz aus

Das Kühlsystem soll einen weiteren Schallschutz erhalten. Auch ein Sichtschutzzaun soll gebaut werden.

von Alexander Dontscheff


Hier soll bald ein Aldi entstehen. Archivbild
Hier soll bald ein Aldi entstehen. Archivbild Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Nachdem am Montag im Ortsrat Linden der neue Bebauungsplan des geplanten Aldis an der Neindorfer Straße heiß diskutiert wurde (regionalHeute.de berichtete), beschäftigte sich am Dienstag auch der städtische Bauausschuss mit der Thematik.



Auch hier waren einige betroffene Anwohner vom angrenzenden Böttcherweg gekommen, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Aus ihrer Sicht reichen die geplanten Maßnahmen vor allem zum Lärmschutz nicht aus. Als Hauptlärmquelle wurde die rund um die Uhr aktive Kühlanlage ausgemacht. Aus dem Kreis der Anwohner wurde angeregt, diese durch eine extra Lärmschutzwand einzufrieden.

Gegebenenfalls müsse man sich rechtfertigen


Florian Jürgens vom Amt für Stadtentwicklung und Bauaufsicht der Stadt Wolfenbüttel gab zu bedenken, dass das Lärmschutzgutachten nachgewiesen habe, dass die Emissionen unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten liegen würden. Wenn man sich für weitere Maßnahmen entscheide, müsse man sich gegebenenfalls rechtfertigen, warum man dies andernorts nicht auch tue. Doch der Ausschuss sprach sich für weitere Schallschutzmaßnahmen für das Kühlsystem (welche, soll noch geprüft werden) aus. Ebenso für den vom Ortsrat gewünschten, verpflichtend zu errichtenden blickdichten Zaun im Bereich des Parkplatzes. In dieser abgeänderten Fassung sprach der Bauausschuss eine einstimmige Beschlussempfehlung aus. Der Verwaltungsausschuss fällt die Entscheidung am 2. März.


zur Startseite