Prostituiertenmord: "Aktenzeichen XY" liefert neue Hinweise

von Eva Sorembik


Laut ZDF-Videotext ist unter anderem ein Hinweis einer Prostituierten auf die Mobilfunknummer eingegangen. Quelle: ZDF
Laut ZDF-Videotext ist unter anderem ein Hinweis einer Prostituierten auf die Mobilfunknummer eingegangen. Quelle: ZDF

Wolfsburg. Seit Monaten beschäftigt der Mord an der Romery Altagracia Reyes Rodrigues die Kripo. Die 33 Jahre alte Prostituierte wurde am 11. November 2016 im Wolfsburger Stadtteil Vorsfelde erschlagen. Am gestrigen Abend war der Fall Thema in der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY...ungelöst". Mit Erfolg: Zwei Dutzend neue Hinweise sind eingegangen.


Nachdem die Kripo Wolfsburg in den vergangenen Monaten bereits in mehrere Richtungen ermittelt hat, erhoffte man sich von der bundesweiten Fernsehausstrahlung weitere, neue Hinweise, denn die bisherigen Ermittlungen haben sich als schwierig erwiesen.

Ein Ermittlungsansatz sind Hinweise, die die Wolfsburger Kripo von einem Bekannten einesin Zusammenhang mit dem Mord an einer Prostituierten in Peine in U-Haft sitzenden Mannes. Dieser soll sich seinem Bekannten gegenüber am Telefon mit der Tat in Wolfsburg-Vorsfelde gebrüstet haben. Die Polizei veröffentlichte daraufhin Bilder eines blauen Minivans der Marke DAEWOO, Typ: Rezzo – einen solchen Wagen fuhr der Tatverdächtige vor seiner Inhaftierung. Doch bis heute gibt es keine Zeugenhinweise auf ein Fahrzeug dieses Typs in der Nähe des Bungalows in Wolfsburg. Wie Kriminalhauptkommissarin Helena Karwath als Leiterin der Mordkommission gestern in der Sendung bestätigte, werde gegen den 29-jährigen auch im Wolfsburger Fall ermittelt.

Erste Hinweise zur Mobilfunknummer eingegangen


Ein weiterer Anhaltspunkt für die Ermittlungen ist die Rufnummer (0152) 07 87 81 11. Diese istneun Mal im Zusammenhang mit einer Terminanfrage im Handy der Ermordeten auftaucht. Der Nutzer dieser Nummerkonnte bislang nicht ermittelt werden, da für den Anschlussoffenbar falsche Personaldaten verwendet worden sind.

Zu diesem Ermittlungsansatzpunkt gab es noch gestern Abend im Laufe der Sendung erste Hinweise. Wie schon Moderator Rudi Cerne zum Ende der Sendung berichtete, hatte sich eine Prostituierte gemeldet und Hinweise zu derMobilnummer 0152-07878111 gegeben. Im ZDF-Videotext heißt es hierzu: "Die Anruferin hat die Rufnummer in ihrem Handy gespeichert. Sie hat sie wohlvon Kolleginnen bekommen - und zwar als Warnung vor diesem Freier". In diesem Zusammenhang erging ein Aufruf an weitere Prostituierte, in ihrem Handy nach der Nummer zu schauen und sich gegebenenfalls mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Insgesamt sein rund zwei Dutzend Hinweise im Nachgang zu der Fernsehsendung eingegangen, wie Wolfsburgs Polizeipressesprecher Sven-Marco Claus auf Nachfrage von regionalHeute.de mitteilte.Allen Hinweisen wird die Mordkommission in den kommenden Tagen nachgehen.

Lesen Sie dazu auch:


https://regionalwolfsburg.de/prostituierten-morde-war-es-in-beiden-faellen-der-selbe-taeter/?utm_source=readmore&utm_campaign=readmore&utm_medium=article

https://regionalheute.de/schon-wieder-prostituierte-in-wolfsburg-ermordet/?utm_source=readmore&utm_campaign=readmore&utm_medium=article


zum Newsfeed