Sie sind hier: Region > Salzgitter >

IDAHOT Day: Salzgitter feiert internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie



IDAHOT Day: Salzgitter feiert internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie

An den den beiden Rathäusern in Salzgitter wird an diesem Tag unter anderem die Regenbogenfahne gehisst.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Salzgitter. Am 17. Mai findet der internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT Day) statt und erstmals gibt es dazu eine Veranstaltung in Salzgitter, berichtet die Die PARTEI Salzgitter.



Lesen Sie auch: Regenbogenflagge wird am 17 Mai vor dem Rathaus wehen


Am 22. Februar 2022 beschloss der Rat der Stadt Salzgitter (mit den Gegenstimmen der AfD) mehrheitlich auf Antrag der Ratsgruppe DIE LINKE/Die PARTEI und Bündis90/Die Grünen, dass zu diesem besonderen Tag an den beiden Rathäusern in Salzgitter die Regenbogenfahne gehisst wird, als Zeichen der Solidarität der Stadt Salzgitter mit den Menschen der LSBTIQ* Community (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans-, Inter* und queere Menschen).

Programm rund um den IDAHOT Day



Vormittags wird die Regenbogenfahne an den beiden Rathäusern gehisst. Am Nachmittag des 17. Mai von 15 bis 18 Uhr findet am Stadtmonument eine kleine Veranstaltung zu diesem Tag statt, zu der Die PARTEI eingeladen hat. "Wir wollen gemeinsam ein Zeichen der Solidarität setzen und zeigen, dass in Salzgitter LSBTIQ* Menschen willkommen und wertgeschätzt sind. Ebenso stellen wir an diesem Tag - und auch an jedem anderen Tag - klar, dass Diskriminierung gegenüber LSBTIQ* Menschen völlig inakzeptabel ist. Diskriminierung ist leider auch heute noch immer anzutreffen. Nicht nur die verbale und/oder physische Gewalt steht dabei im Vordergrund, sondern die alltägliche Diskriminierung durch ablehnendes Verhalten beispielsweise am Arbeitsplatz, bei der Freizeitgestaltung, bei der Wohnungssuche und in vielen anderen Bereichen", betont DIE Partei.

Viele Institutionen vertreten



Bei der Veranstaltung am Nachmittag am Stadtmonument nehmen teil: Die Braunschweiger AIDS-Hilfe, das queere Beratungszentrum „Onkel Emma“ aus Braunschweig, sowie Infostände der Parteien Bündnis90/Die Grünen, SPD, FDP, DIE LINKE und Die PARTEI. Außerdem solle es viele Informationen an den Infoständen und ein wenig Musik und Redebeiträge geben.


zum Newsfeed