Schoduvel 2023: Alle Infos zum Karnevalszug in Braunschweig

Am 19. Februar soll der Zug zum 45. Mal starten. Doch es gibt eine wichtige Neuerung.

von Alexander Dontscheff


Archivbild vom letzten Schoduvel 2020.
Archivbild vom letzten Schoduvel 2020. Foto: Alexander Dontscheff

Braunschweig. Gleich zweimal in Folge musste der Schoduvel aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Doch am 19. Februar soll es endlich wieder soweit sein. Dann soll Deutschlands viertgrößter Karnevalszug (nach Köln, Düsseldorf und Mainz) zum 45. Mal durch die Braunschweiger Innenstadt ziehen. Der Neustart des Schoduvels hat auch einige Neuerungen im Gepäck. regionalHeute.de hat für Sie die wichtigsten Informationen rund um den Karnevalszug zusammengefasst.



"Schöne Kostüme überall, wir feiern heute Karneval" lautet das Motto der vom Komitee Braunschweiger Karneval (KBK) organisierten Veranstaltung. Vier Stunden lang wird der Schoduvel am 19. Februar durch die Straßen rollen. Der NDR plant wieder eine Live-Übertragung ab 13 Uhr. Mehr als 130 große Motivwagen und über 5.000 aktive Teilnehmer sind zu sehen, verspricht das KBK. 30 Tonnen Süßigkeiten und Spielzeug werden in die Menge fliegen.

Neuer Streckenverlauf


Neben einem neuen Zugmarschall - Karsten Heidrich löste 2022 Gerhard Baller ab - und einem neuen Oberbürgermeister - Dr. Thorsten Kornblum konnte zwar im vergangenen Jahr erstmals die Schirmherrschaft für die Karnevalssession übernehmen, ein Schoduvel war ihm aber nicht vergönnt - gibt es auch eine wichtige Neuerung, die die Strecke des Karnevalszuges betrifft. So wird der Schoduvel nicht nur um 12.40 Uhr auf dem Europaplatz starten. Er endet auch dort.

Unser Plan zeigt den neuen Streckenverlauf für den Karnevalsumzug in Braunschweig.
Unser Plan zeigt den neuen Streckenverlauf für den Karnevalsumzug in Braunschweig. Foto: Matthias Kettling / regionalHeute.de


Grund für die geänderte Zugstrecke ist der, dass die traditionelle Zugparty im Anschluss derzeit nicht mehr in der Stadthalle stattfinden kann. Deren Sanierung lässt weiter auf sich warten. Daher wird ab zirka 17 bis 22 Uhr erstmals in der Volkswagen Halle gefeiert. Für Zuschauer und Kamelle-Fänger gilt daher: Magnitorwall und Leonhardstraße werden in diesem Jahr nicht Teil der Strecke sein. Vom Bohlweg, auf Höhe des ehemaligen Gebäudes von Galeria Kaufhof, biegt der bunte Zug rechts ab. Auf dem Fahrweg der Straßenbahn geht es Richtung Friedrich-Wilhelm-Straße. Dann zieht der Schoduvel über den Friedrich-Wilhelm-Platz rechts herum in den Kalenwall. Die linke Geradeaus-Spur dort wird
zum Abbiegen auf den Europaplatz genutzt.


"Der Zug begegnet sich"


Nach Einschätzung von Karsten Heidrich im offiziellen Schoduvel-Magazin, dürfte damit ein geschlossener Karnevalsring entstehen. "Treffen die ersten Teilnehmer dort zur Zugparty ein, starten die letzten am Europaplatz. Der Zug begegnet sich", so der Zugmarschall. Dies hat auch Auswirkungen auf den ÖPNV. Während des Schoduvels fährt die Straßenbahnlinie 5 auf einer geänderten Route – nicht über den Waisenhausdamm, sondern über den Europa- und Kennedyplatz und die Georg-Eckert-Straße. Am Europaplatz wird der Schoduvel deshalb alle drei Minuten zehn Sekunden lang warten, um eine Straßenbahn durchfahren zu lassen. Aus Sicht Heidrichs sei dies kein Problem.

Die Innenstadt wird wegen der besonderen Bedingungen ab zehn Uhr gesperrt. Außer für Krankentransporte und andere Einsatzfahrzeuge gebe es keine Einfahrt für Autos. Die City-Parkhäuser sind in der Zeit des Zuglaufs (zirka 11 bis 17 Uhr) für die An- und Ausfahrt nicht nutzbar. Es wird die Anreise mit dem ÖPNV empfohlen. Wieder im Angebot wird das Sympathieband sein. Dies gilt nicht nur als Fahrschein für Bus, Straßenbahn und Bahn auf allen Linien in der Region. Es gewährt auch freien Eintritt für die Zugparty sowie ein Gratis-Getränk und Gebäck.


mehr News aus der Region