Sie sind hier: Region >

Starker Rauch: Feuerwehr musste ausrücken



Wolfenbüttel

Starker Rauch: Feuerwehr musste ausrücken


Foto: regionalHeute.de

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. Ein sich auf dem Heimweg befindlicher, sehr aufmerksamer junger Mann, bemerkte Samstagnacht gegen 01.35 Uhr im Bereich der Elbinger Str./Königsberger Str., das Piepen eines Rauchmelders. Ebenfalls nahm er Brandrauch war. Obwohl er keinen Flammenschein und auch die Ursache des Rauches nicht entdecken konnte, alarmierte er über Notruf die Feuerwehr.

Die wenig später eintreffenden Einsatzkräfte konnten in einem Mehrfamilienhaus in der Elbinger Straße den Einsatzort lokalisieren. Fast zeitgleich mit dem Erscheinen der Feuerwehr öffnete ein älterer Herr seine verqualmte Wohnung. Er hatte sich schlafen gelegt und vergessen sein Mahlzeit vom dem eingeschalteten Herd zu nehmen. Der Herr, der eine Rauchvergiftung erlitten hatte, wurde von der Feuerwehr aus dem gefährdeten Bereich geführt und dem DRK-Rettungsdienst übergeben. Er wurde in das Städtische Klinikum Wolfenbüttel gebracht. Die Feuerwehr beseitigte, die in einem rot/glühenden Kochtopf befindlichen Speisereste und lüftete die Wohnung. Dem aufmerksamen junge Mann wurde bescheinigt, dass sein aufmerksames Verhalten sehr vorbildlich war. Das Vorurteil, dass ein derartiger Einsatz möglicherweise eine Kostenpflicht nach sich ziehen könnte, wurde von dem Einsatzleiter ganz klar verneint.


zur Startseite