Unfall auf der L641: Kind und Fahrerin weiterhin in Lebensgefahr

12. März 2018 von
Nach dem schrecklichen Unfall auf der Landstraße 641 schweben ein einjähriges Kind und die Fahrerin des am Unfall beteiligten Audi weiterhin in Lebensgefahr. Foto: aktuelle24
Anzeige

Helmstedt. Nach dem schrecklichen Unfall auf der Landstraße 641 zwischen Warberg und Räbke mit vier Verletzten (wir berichteten) schweben ein einjähriges Kind und die Fahrerin des am Unfall beteiligten Audi weiterhin in Lebensgefahr, teilt ein Sprecher der Polizei Helmstedt mit.

Anzeige

Ein Audi und ein VW Touran waren am Freitagmorgen aufgrund von extremer Glätte frontal zusammengestoßen. Zwei Insassen der Fahrzeuge wurden dabei schwer, zwei weitere lebensgefährlich verletzt. 

Der lebensbedrohliche Zustand habe sich bis heute, Montagvormittag, nicht verbessert. Entgegen anderer Medienberichte konnte der Polizeisprecher Helmstedts regionalHeute.de gegenüber allerdings nicht bestätigen, dass sowohl das einjährige Kind als auch die Fahrerin des Audi in ein künstliches Koma versetzt wurden.

Lesen Sie dazu auch:

Nach Horrorunfall – 1-Jähriger musste reanimiert werden

Frontal-Crash: Vier Verletzte, darunter zwei Kinder

 

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen