Sie sind hier: Region >

Weitere Schneefälle - Extremtemperaturen für mindestens eine Woche



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Weitere Schneefälle - Extremtemperaturen für mindestens eine Woche

Der Wind vom Wochenende kehrt jedoch nicht zurück, sodass die Arbeit der Räumdienste erleichtert wird.

von Marvin König


Stillstand auf Straße und Schiene - Im Landkreis Goslar liegt beinahe das Dreifache an Schnee wie in Braunschweig.
Stillstand auf Straße und Schiene - Im Landkreis Goslar liegt beinahe das Dreifache an Schnee wie in Braunschweig. Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

Region. Das Braunschweiger Land versinkt im Schnee. Der Zugverkehr von Erixx und Enno bleibt weiter eingestellt. In allen Städten und Kreisen der Region fällt der Präsenzunterricht an allen Schulformen am heutigen Montag aus. Die B4 nach Torfhaus ist für Lastkraftwagen gesperrt. Der Höhepunkt der Schneefälle wurde bereits am Sonntag erreicht, dennoch wird die Schneedecke flächendeckend bis Dienstagnachmittag noch um bis zu fünf Zentimeter anwachsen. Angesichts der Temperaturen muss damit gerechnet werden, dass der Schnee auch über die Monatsmitte hinaus bleiben wird



Die Vorhersagen erfolgen dabei mit einer großen Einigkeit zwischen den meisten internationalen Wettermodellen mit Langfristvorhersage. Einige wenige Modellläufe sehen in der Nacht vom 14. auf den 15. Februar die früheste Chance auf Plusgrade und Tauwetter. Geht man von den pessimistischeren Fällen aus, bleiben Extremtemperaturen mit bis zu -15 Grad auch deutlich über die Monatsmitte hinaus. Hierbei sei anzumerken, dass sich diese pessimistischeren Annahmen in Bezug auf die Schneefälle besonders für den Harz bereits bewahrheitet haben. Im Landkreis Goslar liegen am heutigen Montag rund 30 Zentimeter Schnee in der Kernstadt und 50 Zentimeter beträgt die Dicke der Schneedecke in Braunlage. In Braunschweig liegen derzeit etwa 16 Zentimeter Schnee und in Wolfenbüttel erreicht die Schneedecke 20 Zentimeter.

Lesen Sie auch: Schneechaos: Auch heute stehen die Züge still



Schneedecke wächst weiter an


Die Schneefälle legen am Dienstagfrüh eine kurze Pause ein. Bis Freitag muss aber immer wieder mit leichten Schneeschauern gerechnet werden. Das bedeutet ein weiteres Anwachsen der Schneedecke in der gesamten Region: In Wolfenbüttel von derzeit 17 auf etwa 23, in Braunschweig von 17 auf etwa 20 Zentimeter und in Goslar von derzeit 28 auf bis zu 33 Zentimeter. Die heftigen Windböen vom Wochenende gehören jedoch der Vergangenheit an, weshalb die Arbeit der Räumdienste auf Schienen, Straßen und Autobahnen wohl in den kommenden Stunden und Tagen besser vorankommen dürfte, als am Wochenende, da Schneeverwehungen im bisherigen Ausmaß nicht mehr zu erwarten sind.

Temperaturen bleiben deutlich unter null


Die Temperaturen bleiben weiterhin im Keller. Am heutigen Montag sind die Tageshöchstwerte bereits am Morgen erreicht. Es herrschen -12 Grad in Goslar und -9 Grad in Braunschweig, Gifhorn und Wolfsburg. Nachts kühlt es sich in Braunschweig und Umgebung auf bis zu -13 Grad ab, in Goslar auf bis zu -15 Grad. Dieses Schema setzt sich bis zum kommenden Donnerstag fort, wo mit einem Anstieg der Temperaturen auf immerhin -2 Grad in Braunschweig und -7 Grad in Goslar gerechnet werden kann. Nachts kehren die Temperaturen aber wieder in den zweistelligen Minusbereich zurück.

Der Deutsche Wetterdienst warnt auf seiner Website weiterhin vor Glätte, Schneeverwehungen, und Schneefall.


zur Startseite