whatshotTopStory

Landkreis fördert Neubau von Dorfgemeinschaftshaus in Ohrum und Bildungszentrum in Cremlingen

Aufgrund des Gaststättensterbens werden Einrichtungen wie Dorfgemeinschaftshäuser oder Begegnungszentren im ländlichen Raum wieder wichtiger.

von Julia Seidel


Getreu dem Motto "Nur Bares ist Wahres!" zahlt der Großteil der Deutschen mit Münzen und Scheinen. Foto: Archiv
Der Landkreis hat die Förderung eines Dorfgemeinschaftshauses beschlossen. Symbolfoto Foto: Archiv

Artikel teilen per:

14.01.2020

Wolfenbüttel. Über eine Förderung seitens des Landkreises Wolfenbüttel für den Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses in Ohrum sowie für den Neubau eines Bildungs- und Bewegungszentrums im Cremlingen wurde am gestrigen Montagabend im Kreistag abgestimmt. Die Verwaltung hatte in einer Verwaltungsvorlage eine Förderung in Höhe von maximal zehn Prozent der Investitionssumme, maximal jedoch 100.000 Euro vorgeschlagen. Doch letztlich setzte sich die SPD mit ihrem Antrag durch.


Mit einer Förderung dieser beiden Einrichtungen würden die Vorteile des Lebens im ländlichen Raum gestärkt werden, so Susanne Fahlbusch von der SPD. Gerade für Ohrum sei ein Dorfgemeinschaftshaus wichtig, da es dort keinerlei vergleichbare Einrichtungen gebe. Mehr noch als in Cremlingen gehe es dort um eine Mindestinfrastruktur. Auch eine Stärkung der Dorfgemeinschaft könne durch die Einrichtungen erlangt werden. Die SPD-Fraktion hatte daher in einem weitergehenden Antrag eine Förderung der Einrichtungen von 150.000 Euro zur Diskussion gestellt. "Mit dieser Summe liegen wir noch weit unter den zehn Prozent der Investitionssumme", so Fahlbusch weiter. "Es ist wichtig die ländlichen Gemeinden zu fördern. Und das geht nur über Dorfmittelpunkte", so Arnfred Stoppok von der Partei Die Linke. Diese sähen heute anders aus, als noch vor 40/50 Jahren. Auch Dr. Reinhardt Gerndt von den Grünen sprach sich für eine Förderung in Höhe von 150.000 Euro aus. "Der Unterschied zwischen 100.000 und 150.000 macht den Landkreis nicht arm, ist aber eine deutliche Stütze." In Zukunft solle es dennoch bei Einzelfallentscheidungen bleiben.

Ein Maßstab für die nächsten Jahre



Kritische Worte kamen dagegen aus den Reihen der FDP, der CDU und der AfD. Werde sich jetzt für die Summe von 150.000 Euro entschieden, so würde dies das Maß für die Zukunft bilden. Björn Försterling (FDP) befürchtet, dass in kürzester Zeit mehrere Anträge kommen werden, die sich alle auf diesen Wert berufen und keine andere Zahl akzeptieren. So auch Norbert Löhr (CDU): "In nächster Zeit werden viele Anträge kommen und da sind 50.000 Euro Unterschied schon erheblich."

Der weitergehende Antrag zur Förderung eines Dorfgemeinschaftshauses in Ohrum wurde bei einer Enthaltung mit 22 zu 19 Stimmen angenommen. Ebenso wurde der weitergehende Antrag zur Förderung des Bildungs- und Bewegungszentrums in Cremlingen mit 22 zu 20 Stimmen angenommen.


zur Startseite



Lesen Sie auf regionalSport.de: