whatshotTopStory

A36: Gasexplosion drohte - Crash zwischen vier Fahrzeugen fordert Schwerverletzten

Nach einem Verkehrsunfall auf der A36 mit vier beteiligten Fahrzeugen wurden eine Person schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

17.03.2020

Braunschweig. Nach einem Verkehrsunfall auf der A36 mit vier beteiligten Fahrzeugen wurden am gestrigen Montag gegen 16:40 Uhr eine Person schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt. Bei dem Unfall kam es zu einem Brand im Motorraum eines Fahrzeugs. Bei dem mit Gas betriebenen Auto bestand über längeren Zeitraum Brandgefahr. Dies berichtet die Feuerwehr Braunschweig.



Zunächst sei die Feuerwehr über einen Verkehrsunfall im Bereich des Kreuzes Braunschweig-Süd auf der A36 benachrichtigt worden. Eine Drehleiter der Feuerwehr, die zufälligerweise auf den Unfall zukam, konnte mit einem Feuerlöscher sofort den Entstehungsbrand im Motorraum löschen. Des Weiteren war ein Fahrzeug der Johanniter-Unfall-Hilfe vor Ort und leistete Erste Hilfe.

Gas-Fahrzeug hält Feuerwehr in Atem


Im weiteren Verlauf kam es zu einem Gasaustritt der im Heckbereich befindlichen Gasanlage des verunfallten Fahrzeugs. Alle am Unfall beteiligten Personen wurden daraufhin sofort in Sicherheit gebracht und die Einsatzstelle weiträumig abgesperrt. Die verletzten Personen seien nicht eingeklemmt gewesen und konnten direkt an den Rettungsdienst übergeben werden. Die Autobahn musste zu diesem Zeitpunkt gesperrt werden.

Aufgrund des ausströmenden Gases musste über einen längeren Zeitraum ein umfangreicher Brandschutz sichergestellt werden. In kontinuierlichen Abständen wurden Messungen durchgeführt. Erst nachdem sämtliches Gas kontrolliert ausgeströmt war, habe man die Einsatzstelle an die Polizei übergeben können.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.


zur Startseite