Sie sind hier: Region > Braunschweig >

OB-Wahl 2021: Das halten die Kandidaten für Braunschweigs größtes Problem



OB-Wahl 2021: Das halten die Kandidaten für Braunschweigs größtes Problem

Im September wird in Braunschweig ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Wir haben den Kandidaten Fragen gestellt, die Braunschweig bewegen. Heute erklären die Kandidaten, was sie für Braunschweigs größtes Problem halten und wie sie damit umgehen wollen.

von Niklas Eppert


Was ist Braunschweigs größtes Problem?
Was ist Braunschweigs größtes Problem? Foto: Robert Braumann

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Am 12. September sind in Niedersachsen Kommunalwahlen. Dann wählt auch Braunschweig einen neuen Oberbürgermeister. Nachdem Amtsinhaber Ulrich Markurth bereits im Februar angekündigt hatte seinen Hut zu nehmen, streiten nun drei Männer und drei Frauen um seine Nachfolge. Bei regionalHeute.de haben sich die Kandidaten den Fragen gestellt, die Braunschweig bewegen. Hier erklären die Kandidaten, was sie für Braunschweigs größtes Problem halten und wie sie damit umgehen wollen.



Tatjana Schneider (parteilos)





Thorsten Kornblum (SPD)




Mirco Hanker (AfD)





Kaspar Haller (parteilos)




Birgit Huvendieck (BIBS)




Anke Schneider (Linke)




Für die Interviews haben wir allen Kandidaten standardisierte Fragen gestellt, die sie im Vorfeld nicht kannten. Dabei sollten sie sich bei der Antwort an einer Minute orientieren. Wir veröffentlichen die Kandidatenvideos in der Reihenfolge der Rückmeldung auf die Interviewanfrage von regionalHeute.de.

Hier finden Sie die Videos aller Kandidaten auf einen Blick:
Vorgestellt: Die Oberbürgermeisterkandidatin Tatjana Schneider
Vorgestellt: Der Oberbürgermeisterkandidat Thorsten Kornblum
Vorgestellt: Der Oberbürgermeisterkandidat Mirco Hanker
Vorgestellt: Der Oberbürgermeisterkandidat Kaspar Haller
Vorgestellt: Die Oberbürgermeisterkandidatin Birgit Huvendieck
Vorgestellt: Die Oberbürgermeisterkandidatin Anke Schneider


zur Startseite