whatshotTopStory

Das bewegte Wolfsburg im Jahr 2017 - Teil 4

von Alexander Panknin


regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2017 zurück. Heute: Der vierte Teil des Jahresrückblicks. Foto-Collage: Alexander Panknin/Archiv
regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2017 zurück. Heute: Der vierte Teil des Jahresrückblicks. Foto-Collage: Alexander Panknin/Archiv

Artikel teilen per:

31.12.2017

Wolfsburg. Nur noch ein paar Stunden, dann ist das Jahr Geschichte. Die aufregendsten Momente des Jahres in der Eulenstadt finden Sie hier noch einmal im Schnelldurchlauf. Das Team von regionalHeute.de wünscht allen Lesern schon einmal einen guten Rutsch. Heute der vierte und letzte Teil der Reihe.



Oktober


Zug evakuiert: 320 Menschen über Stunden in Ungewissheit: Auf der Bahnstrecke zwischen Braunschweig und Wolfsburg bei Klein Brunsrode ist mit Fahrtrichtung Berlin ein ICE auf den Gleisen stehen geblieben. Grund dafür ist ein Baum, der in die Oberleitungen geraten ist.


Am Ende konnten die Fahrgäste aus der Dunkelheit befreit werden. Danach mussten sie allerdings noch einen erheblichen Fußmarsch auf sich nehmen. Foto: aktuell24



Hausdurchsuchung: Wolfsburger Islamisten-Paar unter Tatverdacht: Das Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA) hat die Wohnung einer 26-jährigen Deutsch-Tunesierin in Wolfsburg durchsucht. Auf Facebook soll sie Aufrufe zum bewaffneten Kampf unterstützen. Sie sei die Ehefrau eines ebenfalls aus Wolfsburg stammenden tunesischen Islamisten, der dringend verdächtig sei, mehrere Personen für den IS rekrutiert zu haben.

8-jähriger Wolfsburger stürzte bei Bergwanderung in den Tod: Ein 8-Jähriger aus Wolfsburg stürzte bei einer Wanderung in Südtirol in den Tod.


Sturmtief Xavier: Stadt Wolfsburg zieht Bilanz: In einer Pressemitteilung dankt die Stadt den Einsatzkräften und fasst die Ereignisse des Sturmtiefs zusammen. In vielen Teilen der Stadt hat der Sturm erheblichen Schaden angerichtet. Vorrangig waren es abgeknickte und entwurzelte Bäume und Schäden an Hausdächern.

November


Externe Dienstleister sollen Rettungsdienst übernehmen: Die Notfallrettung der Stadt Wolfsburg wurde bislang mit sechs Rettungstransportwagen (RTW) und einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) durchgeführt. Alle Fahrzeuge wurden durch Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr besetzt. Die Stadt möchte Teile des Rettungsdienstes an externe Firmen vergeben.

Bald wird das Stufenhochhaus verschwunden sein: Die Tage des Stufenhochhauses in Detmerode sind gezähltn. Der Abriss der Jahrzehnte alten Gebäudes steht an. regionalHeute.de fragte nach, wann es konkret losgehen soll.


Noch steht es, 2018 soll das alte Gebäude allerdings abgerissen werden. Foto:



Schwefelbad reagiert auf geringe Besucherzahlen in Abendstunden: Eine Analyse der Besucherzahlen im Schwefelbad ergab, dass die Sauna in den Nachmittags- und Abendstunden am Samstag wenig frequentiert ist. Aus diesem Grund soll die Saunaöffnungszeit um eine Stunde verkürzt werden, so dass die Sauna samstags bereits um 16.45 Uhr schließt.

So gewalttätig geht es an Wolfsburgs Schulen zu: Mit einer Onlinebefragung verschaffte sich die Stadt einen Überblick über die Gewaltsituation an Wolfsburger Schulen. Dabei kam unter anderem heraus, dass an mehr als der Hälfte der Schulen Lehrkräfte durch Erziehungsberechtigte belästigt, beschimpft oder bedroht, durch Schüler beschimpft oder durch Schüler im Internet beleidigt worden seien.

Dezember


Todescrash auf Nordtangente: Schwierige Ermittlungen: Wie der Pressesprecher der Polizei, Sven-Marco Claus, im Gespräch an der Unfallstelle erläuterte, habe niemand den eigentlichen Zusammenstoß gesehen. Zu der Kollision, die einem 19- und einem 32-Jährigen das Leben kostete, kam es auf der Tangente zwischen Gifhorn und Wolfsburg.



Toter an der Radau: Wolfsburger Grundschüler entdecken Leiche: Einen Toten zu finden ist für niemanden schön. Besonders dramatisch allerding war der Fund in Bad Harzburg, eine Grundschulklasse aus Wolfsburg, die gerade in der Stadt war, musste alles mit ansehen.

Einsatzkräfte finden Flugzeugwrack – Pilot verstorben: Nach stundenlanger Suche nach dem vermisst gemeldeten Kleinflugzeug, das auf dem Weg zum Flughafen Braunschweig-Wolfsburg war, herrschte endlich Gewissheit: Der Flieger ist auf Höhe des Waldgebietes bei Coppenbrügge (Hameln) abgestürzt.

Mohrs unzufrieden mit der Deutschen Bahn: Nachdem der ICE erneut nicht in Wolfsburg gehalten hat, äußert sich der Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs (SPD) unzufrieden über die Deutsche Bahn. Er beschwerte sich beim Vorstandsvorsitzenden der Bahn, Richard Lutz, über die Situation.


zur Startseite