Sie sind hier: Region >

Feuerwehr rückte 2016 zu über 340 Brandeinsätzen aus



Wolfenbüttel

Feuerwehr rückte 2016 zu über 340 Brandeinsätzen aus

von Anke Donner


347 Brandeinsätze musste die Feuerwehr der Stadt Wolfenbüttel im Jahr 2016 anfahren. Hinzu kommen weitere Einsätze wie Hilfeleistungen. Foto: Anke Donner
347 Brandeinsätze musste die Feuerwehr der Stadt Wolfenbüttel im Jahr 2016 anfahren. Hinzu kommen weitere Einsätze wie Hilfeleistungen. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wolfenbüttel wurde im Jahr 2016 zu 347 Brandeinsätzen gerufen. Das sind im Vergleich zu 2015 32 Einsätze mehr.



Unter den Einsätzen waren 19 Containerbrände, acht Fahrzeug-Brände und drei Flächenbrände. Brandmeldeanlagen sind insgesamt 54 mal aufgelaufen. Daneben wurden 24 Mittelbrand- und 45 Kleinbrandeinsätze durchgeführt. Es gab ein Feuer in der Flüchtlingsunterkunft. Zu den größten Einsätzen zählt Stadtbrandmeister Rüdiger Hartmann einen Brand in Groß Stöckheim in diesem Sommer. Am 10. August 2016 geriet dort eine Scheune in Brand und hielt die Einsatzkräfte viele Stunden in Atem. „Das war wirklich einer der größten und schwersten Einsätze in diesem Jahr", so Hartmann. Auch der Balkon-Absturz im April zählt für den Stadtbrandmeister zu den größten Hilfeleistungseinsätzen des Jahres. Bei dem Balkonabsturz am Ziegenmarkt wurden mehr als 15 Personen verletzt. "Auch der Einsatz in der letzten Woche an der IGS Wallstraße war kein alltäglicher Einsatz für uns. Besonders erschütternd ist es, wenn Menschen zu Schaden kommen oder sterben. So wie bei dem Unfall auf der A395 vor einigen Tagen“, erklärt Rüdiger Hartmann auf Nachfrage von regionalHeute.de.

<a href= Stadtbrandmeister Rüdiger Hartmann">
Stadtbrandmeister Rüdiger Hartmann Foto:



Immer mehr Hilfeleistungen


Die Feuerwehr Wolfenbüttel musste zu 355 Hilfeleistungen ausrücken. Hier ist ein Anstieg zu vermerken, wie Rüdiger Hartmann weiß. Darunter waren 46 (57) Verkehrsunfälle, 42 (46) Sturmschäden, 72 (34) Ölspuren und 104 (121) Türöffnungen. Gefahrguteinsätze waren es vier (sieben). Zu den sonstigen Einsätzen zählten 43 (25) Wasserschäden, 18 Tragehilfen und acht Tierrettungen.

Weiterhin gab es drei Wasserrettungen, 50 Lageerkundungen, achtmal Amtshilfe für die Polizei, dreimal Höhen- bzw. Tiefenrettung und 17 sonstige Einsätze. Die Feuerwehr leistete insgesamt 156 Brandsicherheitswachen. Überwiegend in der Lindenhalle und im Lessingtheater. Nachbarliche Löschhilfe gab es dreimal. Hier wurde die Drehleiter dreimal eingesetzt. Insgesamt 31 mal löste ein Heimrauchmelder aus 23/2015).

Lesen Sie auch:



https://regionalwolfenbuettel.de/unter-kleinbus-begraben-toedlicher-unfall-auf-der-autobahn/

https://regionalwolfenbuettel.de/meterhohe-flammen-in-gross-stoeckheim/

https://regionalwolfenbuettel.de/viele-verletzte-balkon-riss-partygaeste-in-die-tiefe/




zur Startseite