whatshotTopStory

Feuerwehr Wolfenbüttel blickt auf einsatzreiches Jahr zurück

von Anke Donner


Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wolfenbüttel standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung. Ortsbrandmeister Kurt Jakobi blickte zudem auf das vergangene Jahr zurück. Fotos/Podcast: Anke Donner
Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wolfenbüttel standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung. Ortsbrandmeister Kurt Jakobi blickte zudem auf das vergangene Jahr zurück. Fotos/Podcast: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

14.01.2017

Wolfenbüttel. Am Freitagabend lud die Freiwillige Feuerwehr Wolfenbüttel Kameraden, Ehrenbürger und Förderer sowie Vertreter von Stadt und Rat zur Jahreshauptversammlung in die Feuerwehrwache Wolfenbüttel ein.



Auf der Agenda standen wie üblich ein Jahresrückblick, sowie die zahlreichen Beförderungen und Ehrungen. Kurt Jakobi begrüßte erstmalig in seiner Funktion als Ortsbrandmeister die Anwesenden des Abends. Darunter Wolfenbüttels Bürgermeister Thomas Pink, zahlreiche Förderer, Winfried Pink, Heinz-Rainer Bosse, Eckbert Schulze und Björn Försterling als Vertreter der Kommunalpolitik, sowie die Führungsspitze der Wolfenbütteler Wehr mit Stadtbrandmeister Rüdiger Hartmann, Kreisbrandmeister Tobias Thurau und Abschnittsleiter West, Florian Graf.


Wolfenbüttels Ortsbrandmeister Kurt Jakobi. Foto: Anke Donner


" Höchstes Gut"


Den Begrüßungen und der Übergabe der Flachgeschenke folgten Dankesworte an die Feuerwehrleute. Bürgermeister Thomas Pink dankte für den unermüdlichen Einsatz zu Wohle der Bürgerinnen und Bürger. „Das was sie hier im Ehrenamt leisten, ist ein vorbildlicher Dienst an der Gesellschaft, an dieser Stadt-Gesellschaft. Und nach wie vor ist dieses Ehrenamt, was sie Tag für Tag und Jahr für Jahr absolvieren, auch eine großartige Tätigkeit und das höchste Gut für eine Kommune, das man ausüben kann. Und in sofern kann der Dank für sie alle gar nicht groß genug sein“, so Pink.

Nicht unerwähnt ließ das Stadtoberhaupt verbale Attacken auf die Einsatzkräfte im Allgemeinen und die Übergriffe in der Silvesternacht auf Einsatzkräfte der Feuerwehr in Thiede im Speziellen. „Was da passiert ist, ist nicht nur eine Sauerei, es ist ein Verbrechen, was dort passiert ist. Und man kann nur wünschen, dass dieser Strolch von der Polizei ermittelt wird und dass hier verdammt noch mal die Justiz ihrer Aufgabe gerecht wird und dieser Täter wirklich für das, was er den Kameraden dort angetan hat, wirklich einmal abgeht“, erklärte Pink deutlich.

Die Rede von Bürgermeister Thomas Pink zum Nachhören:


[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2017/01/pink.mp3"][/audio]



Jakobi hielt einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr und stellte die Einsatzzahlen vor. Zu insgesamt mussten die Kameraden zu 619 Einsätzen ausrücken und leisteten dabei 7.222 Stunden ab. Das sind 93 Einsätze mehr, als noch im Vorjahr. Von den davon 167 Brandeinsätzen hatte die Feuerwehr Wolfenbüttel im Jahre 2016 im Stadtgebiet einen Großbrand zu verzeichnen. Dieser ereignete sich am 10. August in Groß Stöckheim, als eine Scheune niederbrannte. Insgesamt wurden von den 161 Mitgliedern der Feuerwehr Wolfenbüttel über 21.228 Einsatz- und Dienststunden absolviert. Dieses macht im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme der Einsatz- und Dienststunden um 6.641 Stunden aus.

Jakobi berichtete weiter, dass den Schwerpunkt der 322 Hilfeleistungseinsätze mit Abstand die Anzahl der zu öffnenden Türen, hinter denen sich hilflose Personen befinden sollten, bildeten. Insgesamt wurde die Wehr im Jahr 2016 zu 97 Türöffnungen alarmiert. In vier Fällen kamen die Einsatzkräfte zu spät. Besonders einprägend unter anderem der Einsatz am abgestürzten Balkon am Ziegenmarkt gewesen. Hier wurde die Feuerwehr Wolfenbüttel mit dem Stichwort MANV-15 (Massenanfall von bis zu 15 verletzten Personen) am späten Abend des 16. April alarmiert. Gemeinsam mit dem hauptamtlichen Rettungsdienst galt es insgesamt 11 Verletzte aus einem Innenhof nach einem Balkonabsturz zu retten und zu versorgen. Besonders hob Jakobi hier die gute Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst bei diesem Einsatz hervor.


Kreisbrandmeister Tobias Thurau ehrte Walter Turpisch für seine 60-jährige Mitgliedschaft. Foto:


Ehrungen und Beförderungen


Auf der Tagesordnung an diesem Abend standen auch die Beförderungen und Ehrungen der Kameraden. Und so konnten Kurt Jakobi, Stadtbrandmeister Rüdiger Hartmann, der stellvertretende Stadtbrandmeister Detlef Gliese und Kreisbrandmeister Tobias Thurau die Ehrungen und Beförderungen an folgendeKameraden aussprechen:

Oberfeuerwehrfrau/Oberfeuerwehrmann: Jonas Bartels, Christian Schmidtmann, Viola Rabold, Timo Knakowski und Magnus Heinicke

Hauptfeuerwehrmann: Jan Flüg, Sven Sokolowski, Maximilian Wittenberg, Clemens Emmerich, Benjamin Müller-Bernhard und Marcel Völkert

Erster Hauptfeuerwehrmann: Rouven Reiche und Rafael Trafala

Oberlöschmeister: Christian Lüdecke und Tobias Hecht

Hauptlöschmeister: Kurt Jakobi und Dirk Steffens

Brandmeister: Kai Zahlmann und Sebastian Skalski

Florian Gereke, Frank Vieth, Daniel Jürgens und Andreas Harms wurden für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für 40 Jahre wurden Matthias Hanisch, Thomas Fehrling und Manfred Reichardt ausgezeichnet. Die Auszeichnung für 50 Jahre bekam Jochen Kröger. Walter Turpisch wurde für seine 60-jährige Mitgliedschaft geehrt.


Die Geehrten des Abends. Foto: Anke Donner


Foto-Galerie der Versammlung:


[ngg_images source="galleries" container_ids="1414" display_type="photocrati-nextgen_basic_thumbnails" override_thumbnail_settings="1" thumbnail_width="120" thumbnail_height="90" thumbnail_crop="1" images_per_page="20" number_of_columns="0" ajax_pagination="1" show_all_in_lightbox="1" use_imagebrowser_effect="0" show_slideshow_link="0" slideshow_link_text="[Show slideshow]" ngg_triggers_display="never" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]


zur Startseite