whatshotTopStory

Glosemeyer gewinnt Direktmandat in Wolfsburg

von Sandra Zecchino


Mit deutlichem Vorsprung zieht Immacolata Glosemeyer (SPD) direkt in den Landtag ein. Darstellung: regionalHeute.de, Videos: Sandra Zecchino
Mit deutlichem Vorsprung zieht Immacolata Glosemeyer (SPD) direkt in den Landtag ein. Darstellung: regionalHeute.de, Videos: Sandra Zecchino

Artikel teilen per:

16.10.2017

Wolfsburg. Nachdem Immacolata Glosemeyer (SPD) sich bei der letzten Landtagswahl bei dem Kampf um das Direktmandat noch ihrer Konkurrentin von der CDU geschlagen geben musste, schafft sie dieses Mal den direkten Einzug in den Landtag. Mit einem Vorsprung von 10,9 Prozentpunkten setzte sie sich gegen ihren Konkurrenten Peter Kassel (CDU) durch.


Bereits zu Beginn des Wahlabends im Wolfsburger Rathaus deutete sich das Ergebnis bereits an. Nachdem die ersten ausgezählten Wahlbezirke deutlich an Glosemeyer gingen, war der Jubel bei der SPD groß. Und auch sie sah im Gespräch mit regionalHeute.de freudig in den restlichen Wahlabend. Zurecht, wie sich nun, nachdem alle Stimmen ausgezählt wurden, zeigt. Mit einem deutlichen Vorsprung zieht sie über das Direktmandat in den Landtag ein.

Bereits die ersten Ergebnisse deuteten auf einen deutlichen Sieg hin.


Kassel sieht einen Zusammenhang zwischen seinen persönlichen Ergebnissen und denen der Landes-CDU.


Das Wahlergebnis im Wahlkreis 7


Immacolata Glosemeyer (SPD): 43,9 Prozent
Peter Kassel (CDU): 33 Prozent
Stephanie Scharfenberg (AfD): 8,1 Prozent
Axel Bosse (Bündnis 90 / Die Grünen): 5,2 Prozent
Bastian Zimmermann (Die Linke): 5,0 Prozent
Frank Hocke (FDP): 4,8 Prozent


zur Startseite