Inzidenz der Region bleibt unter Vorwochenniveau

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister acht Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der acht Städte und Kreise liegt am heutigen Dienstag bei 317,6 und ist damit im Vergleich zu gestern (319,2) und zur Vorwoche (506,9) gesunken. Gleiches Bild zeigt sich auch in Niedersachsen. Hier ist die Inzidenz von 447,5 am vergangenen Dienstag auf nun 293,7 gesunken. Deutschlandweit sinkt die Inzidenz ebenfalls im Vergleich zur Vorwoche (282,6) und liegt derzeit bei 212,0.


Lesen Sie auch: Mysterium um Corona-Inzidenz-Werte am Wochenende


Durch das Robert Koch-Institut wurden niedersachsenweit 5.988 Neuinfektionen und 16 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus gemeldet. In der Region gab es 958 Neuinfektionen und einen Todesfall.

Insgesamt gehen die Werte im Vergleich zur Vorwoche in allen Städten und Kreisen zurück und liegen unter der 400er-Marke. Verglichen mit dem Vortag sinken die Inzidenzen in fünf von acht Kommunen. In den Landkreisen Goslar, Peine und Helmstedt gibt es einen Anstieg zum gestrigen Montag.

Werte unter Vorwochenniveau


Die höchste Inzidenz hat der Landkreis Wolfenbüttel mit 369,9. Hier sinkt der Wert jedoch zu gestern (388,3) und zur Vorwoche (567,0). Es wurden 99 Neuinfektionen gemeldet.

141 Neuinfektionen werden für Wolfsburg gemeldet. Die Inzidenz liegt heute bei 346,1 und geht damit im Vergleich zu gestern (350,1) und zur Vorwoche (528,4) ebenfalls zurück.

In Braunschweig liegt die Inzidenz heute bei 321,5 und sinkt auch hier im Vergleich zum Vortag (348,4) und zum vergangenen Dienstag (515,2). Es gab 175 Neuinfektionen.

Für den Landkreis Gifhorn wird eine Inzidenz von 309,7 ausgewiesen. Auch hier gehen die Werte zu gestern (314,2) und zur Vorwoche (504,2) zurück. Es wurden 141 Neuinfektionen gemeldet.

Ein Todesfall und 110 Neuinfektionen werden für den Landkreis Goslar gemeldet. Die Inzidenz sinkt von 320,0 am gestrigen Montag und 549,8 am vergangenen Dienstag auf 299,1.

In Salzgitter liegt die Inzidenz mit 318,2 über dem Wert des Vortags (309,6), bleibt jedoch unter dem der vergangenen Woche (491,8). Es gab 97 Neuinfektionen.

Auch im Landkreis Peine steigt der Wert zu gestern (257,7), bleibt aber mit 294,2 unter dem Vorwochenwert von 452,7. Es gab 124 Neuinfektionen.

Das Schlusslicht der Region bildet der Landkreis Helmstedt mit einer Inzidenz von 282,3. Im Vergleich zum gestrigen Montag (265,9) steigt der Wert leicht an, bleibt jedoch deutlich unter dem Wert vom vergangenen Dienstag (446,5).

Lesen Sie auch: Corona: Regionale Inzidenz im Wochenvergleich leicht gestiegen


Lage in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen wurde letztmalig am Freitag durch das Land aktualisiert und lag bei 8,8 der Anteil von Corona-Infizierten auf den Intensivstationen lag am Freitag bei 3,6. Vor einer Woche lagen die Werte bei 10,5 und 4,6.

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister acht Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen. Davon werden vier invasiv beatmet. Im Landkreis Helmstedt sind 11 von 11 Intensivbetten belegt, eins davon mit Patienten mit Corona-Infektion (beatmet). Im Landkreis Gifhorn sind 11 von 12 Betten belegt, eins davon mit Corona (beatmet). In Salzgitter sind 26 von 28 Betten belegt, keins mit Corona. Im Landkreis Peine sind 13 von 13 Intensivbetten belegt, keins mit einem Corona-infizierten. Im Landkreis Goslar sind 20 von 22 Betten belegt, eins mit einem Corona-Infizierten (nicht beatmet). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 11 von 16 Betten, keins mit einem Coronapatienten. In Wolfsburg sind 16 von 16 Betten belegt, zwei mit Corona (einer beatmet). Und in Braunschweig sind 86 von 115 Intensivbetten belegt, drei mit einem Corona-Positiven (zwei beatmet).


mehr News aus der Region