Sie sind hier: Region >

Kreiswahlleiter informiert zur Landtagswahl am 15. Oktober



Gifhorn

Kreiswahlleiter informiert zur Landtagswahl am 15. Oktober


Am 15. Oktober sind Landtagswahlen. Symbolfoto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Gifhorn/Wolfsburg. Kreiswahlleiter Detlev Loos ruft für die Landtagswahlkreise 5 Gifhorn-Nord/Wolfsburg und 6 Gifhorn-Süd alle wahlberechtigten Bürger in einer Pressemitteilung dazu auf, bei der Wahl zum 18. Niedersächsischen Landtag von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und nach demokratischen Grundsätzen ihre Stimme abzugeben.



In der Bundesrepublik Deutschland gibt es zwar keine Wahlpflicht, es ist aber zu bedenken, dass das Wahlrecht keineswegs selbstverständlich ist, sondern es sich um ein in langen historischen Auseinandersetzungen erkämpftes demokratisches Grundrecht handelt. Eine lebendige Demokratie ist auf eine möglichst breite Rückkoppelung und Beteiligung seiner Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Wer sein Stimmrecht bei der Landtagswahl nicht ausübt, nimmt die Entscheidung der aktiven Wähler und Wählerinnen passiv hin. Nur wer wählt, nutzt seine demokratische Chance, die Entscheidung über die politische Machtverteilung im Land für die nächsten 5 Jahre mit seiner Stimme zu beeinflussen.

Alle Wahlberechtigten haben bei der Landtagswahl 2 Stimmen, eine Erststimme für die Wahl eines Kreiswahlvorschlages (Direktkandidaten im Wahlkreis) und eine Zweitstimme für die Wahl eines Landeswahlvorschlages (Partei). Den im Wahlkreis zu vergebenden Sitz erhält die Bewerberin oder der Bewerber mit der höchsten erreichten Stimmenzahl (relative Mehrheit). Im Wahlkreis 5 Gifhorn-Nord/Wolfsburg, der sich aus der Stadt Wittingen, Gemeinde Sassenburg, den Samtgemeinden Boldecker Land, Brome, Hankensbüttel und Wesendorf sowie aus Stadtteilen der Stadt Wolfsburg (Brackstedt, Velstove, Vorsfelde, Warmenau und Wendschott) zusammensetzt, kandidieren als Wahlkreisbewerber Kerstin Keil (CDU), Tobias Heilmann (SPD), Christian Schroeder (GRÜNE), Friedrich Lührs (FDP), Viktor Neufeld (DIE LINKE.) und Rabea Wölk (AfD Niedersachsen).

Landtagskandidaten


Der Wahlkreis 6 Gifhorn-Süd setzt sich aus der Stadt Gifhorn sowie den Samtgemeinden Isenbüttel, Meinersen und Papenteich zusammen. Als Wahlkreisbewerber kandidieren für den Wahlkreis 6 Gifhorn-Süd Horst Schiesgeries (CDU), Philipp Raulfs (SPD), Imke Byl (GRÜNE), Margareta Hannig (FDP), Mathias Papke (DIE LINKE.) und Stefan Marzischewski-Drewes (AfD Niedersachsen). Im Wahlkreis 5 Gifhorn-Nord/Wolfsburg wird es voraussichtlich 71.526 Wahlberechtigte – davon 14.182 aus den Wolfsburger Stadtteilen – und im Wahlkreis 6 Gifhorn-Süd 78.683 Wahlberechtigte geben. Die Gesamtzahl für beide Wahlkreise beträgt damit 150.209 Wahlberechtigte, davon 14.182 Wahlberechtigte aus Wolfsburg.

Die Zahl der Erstwähler und Erstwählerinnen, die erstmals an einer Landtagswahl teilnehmen, beträgt im Wahlkreis 5 Gifhorn-Nord/Wolfsburg 3.919 – davon 750 aus den Wolfsburger Stadtteilen – und im Wahlkreis 6 Gifhorn-Süd 4.702. Im Wahlkreis 5 Gifhorn-Nord/Wolfsburg wird es 118 Wahlbezirke - davon 7 Briefwahlvorstände - und im Wahlkreis 6 Gifhorn-Süd 105 Wahlbezirke - davon 10 Briefwahlvorstände - geben. Die Gesamtzahl an Wahlbezirken beträgt damit 223, davon 17 Briefwahlvorstände. Insgesamt sind im Wahlkreis 206 Wahllokale eingerichtet (190 im Landkreis Gifhorn und 16 in der Stadt Wolfsburg).

Briefwahlen


Für die Ermittlung des Briefwahlergebnisses sind beim Kreiswahlleiter 17 Briefwahlvorstände mit 153 ehrenamtlich tätigen Mitgliedern gebildet worden. Die Briefwahlvorstände werden ihre Tätigkeit am Wahlsonntag um 15.30 Uhr im Gifhorner Schloss (Eingang A) aufnehmen. Die Zulassung der Wahlbriefe und die Feststellung des Briefwahlergebnisses sind öffentlich. Jedermann hat freien Zutritt. In der Kreisverwaltung werden mit der Organisation und Abwicklung der Wahl außerdem rund 30 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sein. In insgesamt 7 ausgewählten Wahlbezirken werden für wahlstatistische Auswertungen Stimmzettel verwendet, aus denen Geschlecht und Geburtsjahrgruppe der Wählerinnen und der Wähler zu erkennen sind.

Die Geburtsjahrgänge werden zu sechs großen Gruppen zusammengefasst, so dass keine Rückschlüsse auf das Wahlverhalten möglich sind. Die Auswertung für statistische Zwecke erfolgt getrennt von der Stimmenauszählung durch das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) in Hannover. Eine Verletzung des Wahlgeheimnisses ist ausgeschlossen. Die Wahllokale sind am 15. Oktober von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Wer an der Briefwahl teilnimmt, muss seinen Wahlbrief so rechtzeitig absenden, dass dieser am Wahlsonntag um 18 Uhr beim Kreiswahlleiter vorliegt. Bis zu diesem Zeitpunkt können Wahlbriefe auch direkt beim Kreiswahlleiter, Schlossplatz 1 (Schloss), 38518 Gifhorn, abgegeben beziehungsweise in den Hausbriefkasten eingeworfen werden.

Informationszentrum im Gifhorner Schloss


Herr Kreisrat Loos wird in seiner Funktion als Kreiswahlleiter einige Wahllokale besuchen. Für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die politischen Vertreter und die Presse ist am Wahlabend ab 18 Uhr im Rittersaal des Gifhorner Schlosses ein Informationszentrum eingerichtet. Hier laufen alle Einzelergebnisse aus den Wahlkreisen 5 Gifhorn-Nord/Wolfsburg und 6 Gifhorn-Süd zusammen. Am 19. Oktober um 15 Uhr tritt der Kreiswahlausschuss im Großen Sitzungszimmer des Gifhorner Schlosses zu einer öffentlichen Sitzung zusammen, um das endgültige Wahlergebnis in den Wahlkreisen 5 Gifhorn-Nord/Wolfsburg und 6 Gifhorn-Süd festzustellen.


zur Startseite