Mittelgroße Heizungsanlagen müssen registriert werden

Bis Anfang Dezember ist noch Zeit, Heizungsanlagen zu melden.

Symbolfoto.
Symbolfoto. | Foto: Pixabay

Wolfenbüttel. Mittelgroße Heizungsanlagen müssen durch die Betreiber beim Amt für Bauen und Planen des Landkreises Wolfenbüttel registriert werden. Die Registrierungspflicht gilt für mittelgroße Feuerungsanlagen, Gasturbinen- und Verbrennungsmotoranlagen, die vorwiegend im gewerblichen Bereich eingesetzt werden. Dies teilt der Landkreis mit.



Das betrifft Anlagen, die eine Wärmeleistung von mindestens einem Megawatt (1 MW) und weniger als 50 Megawatt (50 MW) haben. Die Registrierungsfrist endet am 1. Dezember 2023. Hintergrund sind Erlasse des Landes Niedersachsen aufgrund der Verordnung über mittelgroße Feuerungs-, Gasturbinen- und Verbrennungsmotoranlagen (44. BImSchV).

Angaben via Excel-Tabelle


Das gilt für Anlagen, die vor dem 20. Dezember 2018 in Betrieb genommen wurden oder für die vor dem 19. Dezember 2017 nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (Paragraphen 4, 16) eine Genehmigung erteilt wurde, sofern die Anlage spätestens am 20. Dezember 2018 in Betrieb genommen wurde. Die Registrierung erfolgt mit Hilfe einer vom Land Niedersachsen zur Verfügung gestellten Excel-Datei. Die Betreibenden können die Angaben, die nach der Anlage 1 zur 44. BImSchV erforderlich sind, in die Tabelle eintragen. Diese Tabelle kann durch die Betreibenden dann entweder per Post oder per E-Mail an das zuständige Amt geschickt werden. Die Registrierung wird den Betreibenden durch das zuständige Amt bestätigt.

Die Excel-Datei ist unter folgendem Link herunterzuladen: www.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de


mehr News aus Wolfenbüttel